Sofortrente Test

Kurz vor dem Ruhe­stand noch etwas für die Alters­vorsorge tun – mit einer Sofortrente geht das. Der Kunde zahlt einen größeren Geld­betrag ein und bekommt dafür eine lebens­lange Rente. Doch bei den Angeboten der Versicherer gibt es große Unterschiede. Wer das falsche Angebot wählt, erhält über die Jahre tausende Euro Rente weniger. Immerhin sechs von 36 getesteten Angeboten sind gut. Die Finanztest-Experten erläutern Vor- und Nachteile der „Rente gegen Einmalbetrag“ und zeigen Alternativen auf.

Zu diesem Thema bietet test.de einen aktuel­leren Test Sofortrente.

So können Ruhe­ständler ihre Rentenlücke schließen

Sport hält gesund und fit – auch im ­Alter. Und gesund sollte sein, wer sich kurz vor dem Ruhe­stand mit seinem Ersparten oder Ererbten eine Zusatz­rente sichern möchte. Für eine Sofortrente zahlt der Kunde eine größere Summe ein und bekommt dafür eine Rente. Er kauft sich mit dem Geld ein Stück Sicherheit und Bequemlich­keit: Die Rente fließt bis zum Lebens­ende. In unserem Test garan­tiert der güns­tigste Anbieter mit 221 Euro im Monat die höchste Rente. Diese Leistung kennt unser 65-jähri­ger Modell­kunde schon bei Vertrags­beginn, damit kann er sicher planen. Für die Rente hat er einen Einmalbeitrag von 60 000 Euro einge­zahlt. Erst nach gut 22 Jahren hat er zumindest seine Beiträge garan­tiert wieder heraus; 87 Jahre ist er dann alt. Die garan­tierte Rente kann durch Über­schüsse noch steigen. Je besser der Versicherer mit den Beiträgen der Kunden wirt­schaftet und je mehr Erträge er ihnen gutschreibt, desto höher ist die Rente. Am besten ist es, wenn Versiche­rer dauer­haft gut anlegen. Wer beim Anla­geerfolg vorn liegt, hat Finanztest ebenfalls untersucht.

Alternativen: Bank­auszahl­plan oder Investmentfonds

Eine Sofortrente, auch Rente gegen Einmalbeitrag genannt, ist eine Wette auf ein langes Leben. Wer nicht damit rechnet, sehr alt zu werden, sollte sein Geld lieber anders investieren, etwa in einen Bank­auszahl­plan oder in Investmentfonds. Ein langes Leben ihrer Kunden gilt den Versicherern als Risiko, sie sprechen von „Lang­lebig­keits­risiko“. Um sich abzu­sichern, kalkulieren die Gesell­schaften ihre Tarife sehr vorsichtig. Bei 65-jährigen Männern rechnen sie damit, dass ihre Kunden im Durch­schnitt noch rund 25 Jahre leben, bei 65-jährigen Frauen sind es sogar 29 Jahre.

Angebote vergleichen lohnt sich

Kunden können den Beitrag für eine ­Sofortrente frei wählen: Je höher der Beitrag, desto mehr Rente gibt es. Im Vergleich zu unserem vorherigen Test aus dem Jahr 2010 sind die Angebote schlechter geworden. Denn der Garan­tiezins ist Anfang 2012 von 2,25 Prozent auf 1,75 Prozent gesunken. Wie hoch die garan­tierte Rente ist, hängt in erster Linie von den Kosten ab. Versicherer mit hohen Kosten können keine hohe Rente garan­tieren. Am teuersten sind Axa und Axa DBV. Ein Vergleich der Angebote lohnt sich in jedem Fall. Denn in unserem Test gibt es einige gute Angebote. Sehr gute Angebote fanden wir allerdings nicht.

Dieser Artikel ist hilfreich. 69 Nutzer finden das hilfreich.