Sodbrennen

Säure­stopp im Alltag

7

Zahlreiche Verhaltens­änderungen können saures Aufstoßen vermindern oder sogar ganz verhindern:

Essen und Trinken

  • Finden Sie heraus, welche Lebens­mittel bei Ihnen das saure Aufstoßen auslösen. Reduzieren oder meiden Sie deren Genuss.
  • Essen Sie weniger saure Lebens­mittel wie Tomaten oder Zitrusfrüchte, scharf gewürzte Speisen, dafür mehr fett­arme, eiweiß­reiche Kost.
  • Verzichten Sie auf Alkohol und kohlensäurehaltige Getränke, auf Ziga­retten und Süßig­keiten.
  • Ziehen Sie koffeinfreien Kaffee vor.
  • Meiden Sie sehr kalte Speisen und Getränke.
  • Essen Sie möglichst zu gleich bleibenden Zeiten. Je unregelmäßiger die Mahl­zeiten sind, desto größer ist das Risiko, dass der Magen zu viel Säure bildet.

Schlafen

  • Essen Sie spätestens drei Stunden vor dem Schlafen­gehen und halten Sie die Abend­mahl­zeit kleiner, dann ist der Magen zur Nacht nahezu leer.
  • Legen Sie sich auch mittags nicht direkt nach dem Essen hin. Sonst fließt der Magen­inhalt eher in die Speise­röhre zurück. Besser: einen Verdauungs­spaziergang machen.
  • Lagern Sie den Kopf im Bett höher, etwa durch ein dickes Kissen oder einen Keil unter der Matratze. Oder legen Sie sich auf die linke Seite. So fließt der Magen­inhalt nicht so leicht in die Speise­röhre zurück.

Körper und Bewegung

  • Versuchen Sie, Überge­wicht abzu­bauen. Bewegung kann dabei helfen. Aber Vorsicht: Manche Sport­arten begüns­tigen Sodbrennen, etwa sehr intensives Joggen.
  • Vermeiden Sie zu enge Kleidung, etwa einen fest geschnürten Gürtel oder einschnürende Hosenbunde.
  • Gehen Sie lieber in die Hocke, statt nur den Oberkörper vorzubeugen, wenn Sie etwas aufheben wollen.
7

Mehr zum Thema

  • Säure­blocker Dauer­anwendung kritisch hinterfragen

    - Oft verschrieben, aber längst nicht bei jedem Magenleiden sinn­voll: Wer Säure­blocker wie Pantoprazol oder Omeprazol lang­fristig einnimmt, sollte den Einsatz prüfen.

  • Medikamente im Test Kein Ranitidin mehr im Handel

    - In Deutsch­land dürfen bis Januar 2023 keine Präparate mit dem Wirk­stoff Ranitidin mehr vertrieben werden. Das hat das Bundesinstitut für Arzneimittel und...

  • Medikamente im Test Blocken oder Hemmen – was bei Sodbrennen am besten hilft

    - Zu fettes Essen, Stress oder zu viel Kaffee und Alkohol können zu saurem Aufstoßen führen. Fast alle Menschen leiden hin und wieder an Sodbrennen. Haus­mittel können...

7 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 13.04.2018 um 10:22 Uhr
Heilerde

@Josef-18: Über Wirkung und Nebenwirkung von Heilerde hat die Stiftung Warentest bisher nicht recherchiert und berichtet. Wenn Sie Heilerde innerlich anwenden wollen, bitten wir Sie, sich zuvor von Ihrem behandelnden Arzt beraten zu lassen. (PF)

Josef-18 am 12.04.2018 um 16:58 Uhr
Heilerde zur Behandlung von Sodbrennen

Was ich aus meiner eigenen Erfahrung ergänzen möchte:
Bei Sodbrennen (Reflux) entfaltet auch Heilerde (Luvos, in der Drogerie erhältlich), eine sofortige Wirkung.
Ein Esslöffel, in Wasser gerührt, reicht in der Regel.
Wie bewertet Test dieses Mittel?

Profilbild Stiftung_Warentest am 12.02.2018 um 14:52 Uhr
Refluxoperationen

@JonasS95: Refluxoperationen haben wir bisher nicht bewertet. In einer älteren Kurzmeldung berichten wir darüber, dass die Uniklinik Leipzig solche OPs durchführt. Die Meldung finden Sie auf test.de wenn Sie unter SUCHE die Begriffe "Sodbrennen Operation" eingeben.(bp)

JonaS95 am 12.02.2018 um 10:55 Uhr
Refluxoperation

Meine Frau leidet seit vielen Jahren unter Reflux.Die vom Hausarzt(Internist)verschriebenen und empfohlenen Medikamente helfen nur kurzzeitig und nicht durchgreifend.
Welchen Erfolg könnte eine Operation bringen?Welche Risisiken sind damit verbunden?
Für einen Rat wäre ich dankbar.

Profilbild Stiftung_Warentest am 02.12.2016 um 10:47 Uhr
Natron zur Behandlung von Sodbrennen

@drgerdhofmann: Auf einen Hinweis auf Natron haben wir bewusst verzichtet. Es kam zwar lange Zeit als Hausmittel gegen Sodbrennen zum Einsatz. Heute ist diese Vorgehensweise jedoch unter Experten umstritten.
Denn laut neueren Erkenntnissen scheint es durch Natron zu einer verstärkten Gasbildung im Magen zu kommen, was Sodbrennen wiederum indirekt begünstigt. (PF)