Social Media Marketing

Check­liste: So finden Sie einen guten Kurs

Social Media Marketing Alle Testergebnisse für Kurse Social Media Marketing 2012

Inhalt
  • Inhalte. Fragen Sie vor der Buchung nach den Inhalten. Schwer­punkte sollten sowohl Social-Media-Dienste als auch Marketing sein. Zudem sollten recht­liche Aspekte angesprochen werden, etwa Urheberrecht, Daten- und Marken­schutz.
  • Vorwissen. Fragen Sie, ob Vorwissen nötig ist. Viele Kurse richten sich an Mitarbeiter aus Marketing, Werbung, Vertrieb oder Public Relations.
  • Praxis. Praktische Übungen sind in unserem Test die Ausnahme. Wer darauf Wert legt, sollte vor der Buchung klären: Sind praktische Übungen in sozialen Netz­werken geplant? Sind Übungen zur Strategieplanung vorgesehen, zum Beispiel Ziel­gruppen­analyse, Kosten­rechnung?
  • Kurs­material. Wie sehen die Unterlagen für das Seminar aus? Hilf­reich ist es, wenn sie schon vor Kurs­beginn heraus­gegeben werden. Sie sollten so voll­ständig, strukturiert und umfassend sein, dass die Teilnehmer später den Stoff zuhause eigen­ständig wieder­holen und einzelne Punkte nach­schlagen können.
  • Gruppen­größe. Ideal sind etwa vier bis zehn Teilnehmer pro Präsenzkurs.

Mehr zum Thema

  • Soziale Netz­werke und Bewertungs­portale Wo die Meinungs­freiheit endet

    - Wer andere im Netz kritisiert, muss sich an Regeln halten. Unser Knigge für Onlinekritik klärt, wo das Recht auf freie Meinungs­äußerung endet.

  • Auto­matische Sprach­erkennung Mensch und Maschine hören mit

    - Amazon, Google, Apple, Microsoft und Facebook – die Enthüllungen der letzten Monate haben gezeigt: Wo sogenannte „künst­liche Intelligenz“ zur Sprach­erkennung...

  • Privacy Shield EuGH kippt Daten­schutz­abkommen mit USA

    - Der Europäische Gerichts­hof (EuGH) hat das Daten­schutz­abkommen „Privacy Shield“ zwischen der Europäischen Union und der USA am 16. Juli 2020 gekippt. Die Vereinbarung,...

3 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 07.01.2013 um 15:58 Uhr
Kommentar gelöscht...

...wegen Schleichwerbung.

OliveraWahl am 06.01.2013 um 13:22 Uhr
Ergänzung Praxisbezug

Die Zeilen haben mir in meinem letzten Kommentart nicht ganz gereicht, deshalb noch eine Ergänzung :0)
Im Test wird abgefragt, ob juristische Inhalte vermittelt worden sind. Für einen groben Überblick ist das gut, aber wenn im Arbeitsalltag eines Social Media Managers juristische Fragen auftauchen, würde ich einen Anwalt hinzuziehen, der auf Online-Recht spezialisiert ist.
Ich halte die Frage, ob die Teilnehmer den Nutzen und die Chancen von Social Media verstanden haben und es in der Praxis sicher umsetzen können, mindestens für genauso wichtig. Meiner Erfahrung nach ist für viele Teilnehmer das Angebot zu theoretisch. Sie pauken und können das Wissen nach der Weiterbildung nicht anwenden. Deshalb bin ich der Meinung, dass der Praxisbezug mit abgefragt werden sollte im Test. Und ideal fände ich Weiterbildungen, die die Teilnehmer dazu motivieren und inspirieren, ihre eigene Erfahrungen mit Social Media zu machen. Erst wenn man Social Media selber lebt, kann man überzeugen.

OliveraWahl am 06.01.2013 um 13:13 Uhr
Toller, sehr lehrreicher Test

Ich habe gerade den ganzen Test gelesen und finde ihn sehr spannend. Es werden viele Details angesprochen, die man sonst erst erfährt, wenn man an der Weiterbildung teilgenommen hat.
Teilweise wird beim Test nicht deutlich, ob es sich um eine Einzelerfahrung des Testteilnehmers handelt oder ob es dem Standard entspricht. Mich würde auch sehr interessieren, ob bei den angesprochenen Mängeln inzwischen nachgebessert worden ist.
Ich bin selbst Social-Media-Dozentin und habe mehrere Anregungen mitgenommen, was ich weiter optimieren kann.
Sinnvoll fände ich auch noch die Unterscheidung zwischen Weiterbildungen zum Thema "Social Media Marketing" und Ausbildungen zum "Social Media Manager".

EvaIhnenfeldt am 01.12.2012 um 17:05 Uhr

Kommentar vom Administrator gelöscht.