So haben wir getestet

Im interna­tionalen Gemein­schafts­test unter Federführung der Stiftung Warentest: zwölf Smartwatches.

Einkauf: April bis Juni 2015.

Preise: Über­regionale Handels­erhebung im Juli 2015.

Abwertungen

Ab ausreichendem Akku wurde das test-Qualitäts­urteil abge­wertet. Die Abwertung wirkt gleitend: Je schlechter das auslösende Urteil, desto stärker wirkt die Abwertung. Bei sehr kritischem Daten­sendungs­verhalten wurde das test-Qualitäts­urteil um eine Note abge­wertet.

Funk­tion: 30 %

Geprüft wurden die Uhren mit den auf ihnen vorinstallierten Apps und einem hoch­wertigen Android-Smartphone. Nur die Uhren von Apple wurden mit dem iPhone 6 getestet. Die Software der Uhren wurde zu Test­beginn aktualisiert. Drei Experten über­nahmen die subjektiven Prüfungen. Display: Größe, Auflösung, Helligkeit und Kontrast wurden gemessen. Subjektiv geprüft wurden die Ables­barkeit des Displays in Räumen, bei Sonnen­schein und von der Seite. Bewertet wurden die Anzahl der vorinstallierten Ziffern­blätter und die ange­zeigten Informationen. Nach­richten: Wie gut lassen sich Kurz­nach­richten sowie Nach­richten des Facebook Messengers, von Twitter und WhatsApp lesen und beant­worten? Wie zeigen die Uhren Mitteilungen verschiedener Apps an? Telefonate: Welche Möglich­keiten zur Beant­wortung von Telefonaten gibt es? Ist es möglich, einen Anruf auf der Uhr zu starten? Wie gut sind Sprach­qualität, Klang und Gesprächs­führung? Fitness­funk­tionen: Wie genau sind Schritt- und Kilo­meterzähler – mit und ohne Verbindung der Uhr zum Handy? Wie genau misst die Uhr den Puls, wenn ein Puls­messer integriert ist? Hand­ysteuerung über die Uhr: Wie lassen sich Kamera und Musikspieler des Handys über die Uhr steuern?

Hand­habung: 40 %

Drei Experten bewerteten die mitgelieferte Gebrauchs­anleitung und das erst­malige Einrichten. Beim täglichen Gebrauch wurden unter anderem die Bedienung der Uhr, das Installieren von Apps, die Gestenkontrolle und der Trage­komfort für Frauen und Männer bewertet.

Akku: 10 %

Gemessen wurde die Akkulade­zeit bis zur Voll­ladung. Die Lauf­zeit der Akkus wurde nach einem Nutzer­profil unter Berück­sichtigung verschiedener Funk­tionen gemessen, wie zum Beispiel Zeit­ablesen, Nach­richten-Empfangen, Telefonieren und Apps nutzen. Die Messungen wurden sowohl mit vollem Akku als auch nach einer 15-minütigen Kurz­ladung des Akkus durch­geführt.

Stabilität: 5 %

Sowohl Gehäuse als auch Display wurden auf Kratz­festig­keit geprüft. Die Uhren absol­vierten einen Beregnungs­test nach IPX1.

Vielseitig­keit: 15 %

Ausstattung und Funk­tionen der Smartwatches wurden bewertet.

Schad­stoffe: 0 %

Kunst­stoff­teile der Uhr, die mit Haut in Kontakt kommen, wurden auf Phthalate untersucht und in Anlehnung an das Dokument ZEK 01.2-08 auf PAK (poly­zyklische aromatische Kohlen­wasser­stoffe).

Daten­sendungs­verhalten: 0 %

Der Daten­verkehr zwischen der Uhr bzw. ihrer App und Servern im Internet wurde aufgezeichnet und, falls erforderlich, entschlüsselt. Wir suchten nach Nutzer­daten, deren Über­mitt­lung für das Funk­tionieren der Uhr nicht nötig wäre. Geprüft wurde mit trans­parentem Proxy.

Dieser Artikel ist hilfreich. 27 Nutzer finden das hilfreich.