Smartwatches und Fitness-Tracker im Test

Heft­artikel als PDF

Smartwatches und Fitness-Tracker im Test Testergebnisse für 78 Smartwatches und Fitness-Tracker

Inhalt

Smartwatches und Fitness-Tracker im Test Testergebnisse für 78 Smartwatches und Fitness-Tracker

Mehr zum Thema

  • Bezahlen mit dem Handy Zwölf populäre Bezahl-Apps im Check

    - Mit Smartphone oder Smartwatch einzukaufen, liegt im Trend. Doch ist das Shoppen per App auch sicher? Und was passiert mit Kunden­daten? Die Experten von Finanztest haben...

  • Spiele-Apps im Test Alles andere als kindgerecht

    - Kinder lieben sie, doch kindgerecht sind Hand­yspiele selten. Das liegt auch an Mitspielern, die Naziparolen und Pornografie ins Spiel bringen. Die Multimedia-Experten...

  • Versicherungs­makler-App Versicherungs-Apps im Test enttäuschend

    - Die Stiftung Warentest hat Makler-Apps getestet. Mit ihnen soll der Versicherungs­vergleich bequem auf dem Smartphone gelingen – wie auch die Optimierung des eigenen...

172 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 09.05.2022 um 10:26 Uhr
Kommentare der Ärzte?

@Bumip: In unserem Test konzentrieren wir uns auf die Fitnessfunktionen. Gesundheitsbezogene Messungen der Geräte außer der Pulsmessung beziehen wir nicht in unsere Bewertung ein.
Smartwatches und Fitnesstracker erfassen viele Daten wie wir sie auch vom Arzt kennen - etwa Herzfrequenz, Blutdruck, Sauerstoffsättigung etc. Wenn man sich jedoch die Anleitungen anschaut, findet man in der Regel schnell den Hinweis im Kleingedruckten, dass diese Daten nicht für medizinische Zwecke wie etwa für Diagnosen oder zur Behandlung von Krankheiten genutzt werden sollten. Sie sollen vielmehr einen groben Eindruck zur eigenen Fitness vermitteln und z.B. einen gesunden Lebensstil unterstützen. Somit handelt es sich bei den Produkten eher um einen digitalen Fitnesscoach als einen Arzt am Handgelenk. Für Medizinprodukte werden andere Standards angelegt. Aus diesem Grund verlassen sich Ärzte grundsätzlich auf Produkte, die auch für die medizinische Diagnostik zugelassen sind.

Bumip am 08.05.2022 um 10:40 Uhr
Smartwatches und Fitnesstracker

Mir fehlt zu den Produkten der Kommentar der Ärzte.
Was nutzt mir das genaueste und umfassenste Produkt ihrer Testergebnisse, wenn mein Hausarzt damit nichts anfangen kann oder will?
G. Seedorff

Profilbild Stiftung_Warentest am 04.05.2022 um 10:06 Uhr
Ohne Online-Konto geht nichts

@Thorsten.Maverick: Ohne die Verbindung zu einem Smartphone sind viele Fitness-Tracker und Smartwatches funk­tionell einge­schränkt. Unter Daten­schutz und Daten­sicherheit bewerteten wir den Umfang der vom Anbieter erfassten Daten: Ist ein Nutzer­konto obliga­torisch, welche Daten werden abge­fragt? Außerdem analysierten wir die gesendeten Daten und entschlüsselten sie gegebenenfalls. Wir prüften auch den Schutz von Nutzer­konto und Daten­über­tragung, indem wir etwa die Pass­wort­vorgaben der Anbieter und die Daten­verschlüsselung bewerteten. Ein Jurist prüfte die Daten­schutz­erklärungen auf Mängel.

Thorsten.Maverick am 04.05.2022 um 09:52 Uhr
Ohne Online-Konto geht nichts

In dem Test wird wieder nicht auf den Zwang zum Online-Konto beim Anbieter hingewiesen. Er bekommt sämtliche Daten und kann die Nutzung der Uhr jederzeit unterbrechen. So eine Uhr ist eine Wanze, die einem nicht gehört.

Vandeweghe am 27.04.2022 um 15:19 Uhr
EKG-Messung

Hallo, ich möchte hier nicht den x-ten Kommentar zu den Testkriterien abgeben, aber man kann schon feststellen, dass es ein gesteigertes Interesse an den Gesundheitsparametern gibt. Auch ich, als Patient mit Herzrhythmusstörungen, bin seit längerem auf der Suche nach einer Möglichkeit ein EKG selbst zu erstellen, genau dann, wenn das Vorhofflimmern auftritt, denn meistens passiert dies nicht gerade beim Arztbesuch. Ich hatte die Withings Scanwatch favorisiert, habe aber auf Grund der schlechten Bewertungen von hier darauf verzichtet. Die Apple Watch wäre wohl z.Z. das Maß der Dinge (warum ist die Herzmessung der 6 besser als die der 7?), aber ich möchte mein Geld ungerne für Pubertätsspielereien wie Mails, Whatsapp oder Anrufe am Handgelenk ausgeben. Vielleicht wäre ein Bericht explizit zum Thema Gesundheitselektronik im testheft sinnvoll, in dem der Stand der Forschung und die verschiedenen Möglichkeiten, die Messungen als Patienten selbst durchzuführen, dargestellt werden. Gruß