Drei Systeme im Check

Android Auto

Positiv. Android Auto läuft auf Handys ab Android 5.0. Während der Nutzung ist der Telefon­bild­schirm gesperrt. So besteht keine Ablenkungs­gefahr für Fahrer. Android Auto versteht Sprach­befehle auch für Fremd-Apps, etwa Spotify oder Whatsapp, und liefert Wetterinfos. Es gibt viele kompatible Apps.

Negativ. In der Stan­dard­ansicht zeigt Android Auto nicht etwa alle kompatiblen Apps an, sondern nur Benach­richtigungen einzelner Programme. Anwendungen lassen sich nur per Sprach­befehl oder Zusatz­buttons starten. Kein Sprach­befehl, um Nach­richten vorlesen zu lassen. Einrichtung lang­wierig.

Carplay

Positiv. Carplay funk­tioniert mit Handys von Apple ab dem iPhone 5. Es ließ sich einfach einrichten. Der Bild­schirm zeigt die kompatiblen Apps über­sicht­lich an. Die Sprach­eingabe über Sprach­assistent Siri funk­tionierte im Test gut. Auch Wetterinfos lassen sich per Sprach­befehl abfragen.

Negativ. Das iPhone ist während der Verbindung mit dem Auto nicht gesperrt: Ablenkungs­gefahr. Nur die aktuellste Sprach­nach­richt wird vorgelesen und nur aus Apples eigener Nach­richten-App, nicht etwa aus Whatsapp. Nur wenige Apps, über­wiegend Audio­dienste. Sprach­steuerung nur mit Apple-Apps.

Mirrorlink

Positiv. Mirrorlink funk­tioniert mit Android-Smartphones etwa von HTC, LG, Samsung und Sony. Das System ist einfach zu bedienen und einzurichten. Apps werden auf dem Fahr­zeug­bild­schirm ange­zeigt. Der Telefon­bild­schirm ist während der Nutzung gesperrt. So besteht keine Ablenkungs­gefahr.

Negativ. Nur wenige kompatible Apps. Keine eigene Sprach­eingabe wie Siri oder Google Now. Mirrorlink greift auf die fahr­zeug­eigene Funk­tion zurück, die weniger Befehle versteht. Um sich Nach­richten vorlesen zu lassen, sind viele Klicks und eine eigene App erforderlich: umständlich. Keine Wetterinfos.

Dieser Artikel ist hilfreich. 38 Nutzer finden das hilfreich.