Smart Toys

Was macht das Spielzeug schlau?

0

Schlaue Spielzeuge sind auch als „Smart Toys“ bekannt. Schlau sind viele solche Puppen, Tiere und Roboter, weil sie über Apps auf dem Smartphone der Eltern aufs Internet zugreifen können. Dadurch sind sie etwa in der Lage, Fragen von Kindern zu beant­worten. Das klappt bislang aber häufig nur auf Eng­lisch – so sind etwa der Dino und die Barbie aus unserer Auswahl gar nicht für den deutschen Markt gedacht.

Vielseitig dank Internet

Einige Spielzeuge besitzen durch den Zugang zur Online­welt weitere Fähig­keiten: Sie können Aktionen ausführen, die Kinder sich per Sprach­befehl wünschen – sei es ein Tanz oder ein Rate­spiel. Andere über­mitteln einen Gruß von der Mama an den Sohn, wenn sie auf Dienst­reise ist. Da online nahezu grenzenloser Speicher­platz bereit­steht, können sich die Figuren Geburts­tage, Namen und Hobbys merken und ihre kleinen Besitzer so immer besser kennen­lernen.

Es geht auch offline

Mithilfe einge­bauter lokaler Speicher lassen sich die Spielzeuge mit Einschränkungen auch offline nutzen. Einige können sich etwa bewegen, das Kind mit Spielen und Musik unterhalten oder vorinstallierte Sätze sprechen. Die Katze und die zwei Teddys eignen sich auch zum Kuscheln.

0

Mehr zum Thema

  • Spielzeug im Test Elf Plüschtiere sind zum Verschenken geeignet

    - Viele Kinder wünschen sich zu Weih­nachten Eiskönigin Elsa oder Peppa Pig als Spielkameraden. Die Stiftung Warentest hat 22 Plüschtiere und Figuren ins Labor geschickt,...

  • Bluetooth-Laut­sprecher im Test Bluetooth-Boxen mit sattem Sound und starkem Akku

    - Im Bluetooth-Boxen-Test punkten die besten Geräte mit sattem Klang, starkem Akku und einfacher Hand­habung. Doch dieses Gesamt­paket bieten nur wenige Laut­sprecher.

  • Samsung Pay Bezahl-App mit allerlei Tücken

    - „Ganz bequem, ganz sicher und ganz einfach“ sei Samsung Pay, „nahezu über­all“ könne der Nutzer mit einem Swipe seines Daumens kontaktlos bezahlen – mit solchen...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.