Samsungs internet­fähige Fernseher können anfäl­lig für Hacker­angriffe sein. Das demons­trierten die Sicher­heits­experten Aaron Grattafiori und Josh Yavor auf einer IT-Sicher­heits­konferenz in Las Vegas. Angreifern sei es zum Beispiel möglich, auf die vorinstallierte Skype-App zuzugreifen. Dafür müssen die Hacker in der Freundes­liste des betroffenen Skype-Nutzers aufgenommen sein. Bei einer älteren Version des Programms können sie an das Pass­wort und den Benutzer­namen gelangen. Besonders heikel: Skype greift auf das Mikrofon und die Kamera im Fernseher zu. Wer die Sicher­heits­lücken ausnutzt, kann so das Wohn­zimmer ausspionieren. Nutzer sollten niemanden in die Skype-Liste aufnehmen, den sie nicht kennen, und die App und das Betriebs­system ihres Fernsehers aktualisieren. Wer ganz sicher­gehen will und die Webcam seines Fernsehers nicht nutzt, sollte sie abdecken.

Dieser Artikel ist hilfreich. 9 Nutzer finden das hilfreich.