Slip­einlagen

Ausgewählt, geprüft, bewertet

18.02.2011

Slip­einlagen Testergebnisse für 24 Slipeinlagen 02/2011

Anzeigen
Inhalt

Im Test: 24 Slip­einlagen. Einkauf der Prüf­muster: Juni bis August 2010. Preise: Anbieterbefragung im Dezember 2010.

Abwertungen

Waren Schutz des Slips oder Trage­komfort befriedigend oder schlechter, konnte das test-Quali­täts­urteil nicht besser sein. Bei ausreichender Haftung im Slip konnte der Trage­komfort nicht besser sein. Bei ausreichenden Produktinfor­ma­tionen oder Entsorgungs­hinweisen konnte das Urteil für Verpackung und Deklaration nicht besser sein. Waren Schad­stoffe ausreichend, konnte das Gesamt­urteil maximal eine Note besser sein.

Allgemeines

Praxis­test: Je 100 Frauen beur­teilten jede Slip­einlage im Alltag. Danach statistische Auswertung der Fragebö­gen durch Varianz­analyse und paar­weisen Mittel­wert­vergleich (LSD-Test). Laborprüfungen: Mithilfe von Modell­pup­pen benetzten wir die Einlagen definiert mit Flüssig­keit. Wir be­stimmten die Zeit, die sie brauchten, um die Flüssig­keit zu absorbieren. Auch die Menge der nicht­absor­bier­ten Flüssig­keit wurde bestimmt. Filterpa­pier wurde mit definierter Belastung auf die Oberfläche der Slip­einlage gedrückt. Die Ge­wichts­zunahme des Papiers lässt Rück­schlüs­se darauf zu, ob Feuchtig­keit unter Druck an die Haut zurück­gegeben wird (Rück­nässe).

Schutz des Slips: 35 %

Praxis­test auf Verschmutzen des Slips, außerdem Einwirk­zeit und Auslaufen im Labor.

Trage­komfort: 35 %

Im Praxis­test Haftung im Slip, Pass­form, Form­stabilität, Hautfreundlich­keit (inklusive Rück­nässe), Tragegefühl, Diskretion.

Anbringen und Entfernen: 15 %

Entfernen des Schutz­streifens, Anbringen im Slip, Entfernen der Einlage im Praxis­test.

Slip­einlagen Testergebnisse für 24 Slipeinlagen 02/2011

Anzeigen

Verpackung und Deklaration: 10 %

5 Expertinnen beur­teilten Öffnen und Verschließen, Entnahme sowie die Produkt­informationen und Entsorgungs­hinweise.

Schad­stoffe: 5 %

Prüfung auf freies Form­aldehyd, Phtha­late, all­ergene Duft­stoffe, Azofarb­stoffe und Pestizide.

Mikrobiologische Qualität: 0 %

Gesamt­keimzahl, Nach­weis bestimmter Mikro­organismen in Anlehnung an Ph. Eur., 6. Ausgabe, 2.6.12. Keine Bean­standungen.

  • Mehr zum Thema

    Phthalate Was Sie über die Weichmacher wissen sollten

    - Manche Kunststoffe sind ohne Weichmacher spröde und unbrauch­bar. Doch die weit verbreitete Weichmacher-Familie der Phthalate ist gesund­heits­schädlich. Einige dieser...

    Medikamente bei großer Hitze Von trockenem Mund bis Schwindel

    - Bestimmte Medikamente sind vor allem bei Hitze von Nachteil: Sie schränken das Schwitzen ein oder schwemmen viel Wasser aus – mit riskanten Folgen. Wir klären auf.

    Glyphosat Was über das umstrittene Pestizid bekannt ist

    - Kaum ein Pflanzen­schutz­mittel ist so in der Diskussion wie das Unkraut­vernichtungs­mittel Glyphosat. Grund: Es könnte Krebs erregen. Wir erläutern den Stand der Dinge.