Slip­einlagen Test

Tag für Tag ein sicheres Gefühl, das versprechen Slip­einlagen. Die Werbung hat einiges dazu getan, dass sich viele Frauen ohne diesen „Wäsche­schutz“ nicht mehr sicher und gepflegt fühlen. test hat 24 Slip­einlagen in den Größen „normal“ und „large“ getestet: Sehr gut waren nur die von Alldays. Mit 5 Cent pro Stück sind sie aber teuer. Gute Kon­kur­renz­produkte gibts schon für 2 Cent.

Slipeinlagen 02/2011

  • Satessa extra groß Hauptbild Aldi (Nord) / Satessa extra groß
  • Satessa normal Hauptbild Aldi (Nord) / Satessa normal
  • Olivia extra lang Hauptbild Aldi (Süd) / Olivia extra lang
  • Olivia normal Hauptbild Aldi (Süd) / Olivia normal
  • large Hauptbild Alldays always large
  • normal Hauptbild Alldays always normal
  • Normal Hauptbild Camelia Normal
  • plus large Hauptbild Carefree plus large
  • with cotton extract Hauptbild Carefree with cotton extract
  • comfort normal Hauptbild Cosmea comfort normal
  • Jessa classic Hauptbild dm / Jessa classic
  • Jessa large Hauptbild dm / Jessa large
  • elkos women normal Hauptbild Edeka / elkos women normal
  • K Classic Solena Hauptbild Kaufland / K Classic Solena
  • Siempre Lang Hauptbild Lidl / Siempre Lang
  • Siempre normal Hauptbild Lidl / Siempre normal
  • Duchesse classic Hauptbild Müller / Duchesse classic
  • natural panty liners natürliche Slipeinlage mini breathable Hauptbild Natracare natural panty liners natürliche Slipeinlage mini breathable
  • Sophie normal Hauptbild Netto Marken-Discount / Sophie normal
  • Floriola normal Hauptbild Norma / Floriola normal
  • Nathalie Hauptbild Penny / Nathalie
  • Slipeinlagen klassisch Hauptbild Rewe / Slipeinlagen klassisch
  • facelle classic Hauptbild Rossmann / facelle classic
  • Doucelyn classic Hauptbild Schlecker / Doucelyn classic
Alle Produkte anzeigenWeniger anzeigen

400 Frauen prüften die Praxis

Der Test war aufwändig: Insgesamt 400 Frauen im Alter von 18 bis 65 Jahren nahmen daran teil. Je 100 Frauen testeten die verschiedenen Marken der Slip­einlagen je eine Woche lang. Anschließend beur­teilten sie in einem Fragebogen alle Qualitäts­merkmale. Vor allem ging es darum, ob die Einlage den Slip wirkungs­voll vor Feuchtig­keit schützt. Genauso wichtig ist der Trage­komfort: Haftet die Slip­einlage gut im Höschen, ohne sich zu verformen? Wird die Pass­form als angenehm empfunden? Hautfreundlich­keit, Tragegefühl und die Diskretion der Einlage beur­teilten die Teste­rinnen ebenfalls. Als einzige nur ausreichend in Punkto Trage­komfort: facelle classic von Ross­mann. Sie haftete nicht gut im Slip und verformte sich stark.

Kein unangenehmer Wärmestau

Slip­einlagen sollen nicht nur Feuchtig­keit binden, sondern auch Luft an den Intim­bereich lassen, damit sich kein Wärmestau bildet. Kein Problem für die geprüften Einlagen: Die Probandinnen empfanden es meist als angenehm, sie zu tragen. Unangenehmes Wärme- und Feuchtig­keits­empfinden reklamierten sie nicht. Alle Slip­einlagen sind also genügend luft­durch­lässig.

Im Labor: Versickert Flüssig­keit schnell genug?

In zusätzlichen Laborprüfungen untersuchten die Tester, wie die Slip­einlagen Flüssig­keit aufnehmen und im Inneren binden. Sickert Flüssig­keit nicht schnell genug ein oder landet unter Druck gleich wieder an der Oberfläche, entsteht ein unangenehmes feucht­warmes Klima im Intim­bereich. Oder nicht versickerte Feuchtig­keit läuft über die Ränder aus und beschmutzt das Höschen. Das kann zum Beispiel bei elkos women normal von Edeka passieren. Sie nahm die Flüssig­keit nicht so schnell auf wie die anderen Einlagen. Deshalb gab es für den Schutz des Slips nur befriedigend.

Unparfümierte Slip­einlagen liegen im Trend

Immer häufiger im Angebot: unparfümierte Slip­einlagen. Auch 16 der getesteten Einlagen sind frei von Parfüm­stoffen. Sie empfehlen sich für besonders haut­empfindliche Frauen – auch wenn die Probandinnen während des Test­zeitraums von jeweils einer Woche auch mit den parfümierten Einlagen keinerlei Probleme mit Hautrei­zungen hatten.

Schad­stoff­problem bei Kauf­land und Ross­mann

Keine Bean­standungen gab es bei Form­aldehyd, all­ergenen Duft­stoffen, Azofarb­stoffen oder Pestiziden – bei Phthalaten (genauer: DINP) hingegen schon: Die Tester fanden sie im Kleber auf der Rück­seite der Slip­einlagen von Kauf­land und Ross­mann. Diese Weichmacher haben in Produkten, die oft ganz­tägig getragen werden, nichts zu suchen und sind – wie die Konkurrenten zeigen – tech­nisch vermeid­bar.

Dürftige Informationen

Oft gab es Minus­punkte für Verpackung und Deklaration. Denn die Informationen zu den Produkten sind uneinheitlich, schwer vergleich­bar und zum Teil nur dürftig vorhanden. Auch die Ratschläge zur Entsorgung fallen manchmal sehr knapp aus.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2652 Nutzer finden das hilfreich.