Skype Meldung

Die Skype-App wird es ab Juni nicht mehr auf Smart-TVs geben. Der Anbieter des beliebten Programms für Video­telefonie stellt den Support für die App auf Fernsehern ein. Nutzer können aber weiterhin per Tablet, Smartphone oder Computer skypen. Es ist nicht das erste Mal, dass eine App vom Fernseher verschwindet. test.de erklärt, was das bedeutet.

Skypen auf dem Fernseher nur noch bis Juni möglich

Auf seiner Support-Seite teilt Skype mit, dass ab Juni 2016 keine Updates mehr für die Skype-App auf Fernsehern veröffent­licht werden. Nutzer können dann nicht mehr wie gewohnt auf ihrem Smart-TV skypen oder auf ihr Nutzer­konto zugreifen. Der Grund sei, dass die Mehr­heit der Nutzer von einem Mobilgerät auf Skype zugreife und nicht über den Fernseher.

Es hängt vom Fernseher ab

Skype Meldung

Nach­richt vom Fernsehgerät: Skype stellt den Dienst ein.

Wann und ob die App tatsäch­lich vom Fernseher verschwindet, hängt laut Skype auch vom Anbieter des Fernsehers ab. Besitzer von Samsung-Smart-TVs bekommen schon jetzt eine Meldung, die auf das Ende der Skype-App hinweist. Die Stiftung Warentest hat alle großen Fernseh­anbieter angefragt, ob und wann die App von den Geräten verschwindet. Samsung teilte mit: „Die Skype App wird bei allen Samsung Smart TVs aus dem Smart Hub sowie aus dem Bereich My Apps entfernt“. Dadurch soll „möglichen Sicher­heits­lücken vorgebeugt werden, die durch eine App ohne Support und Weiter­entwick­lung entstehen könnten.“ Andere TV-Hersteller, die Skype bisher anboten, haben auf unsere Anfrage bisher nicht geant­wortet. Es ist aber davon auszugehen, dass diese ähnlich reagieren. Ohnehin konnten nur Besitzer eines Fernsehers mit einge­bauter Webcam und Mikrofon oder mit dem passenden Zubehör den Dienst nutzen.

Tests von über 800 Fernseher im Produktfinder Fernseher auf test.de

App-Sterben keine Seltenheit

Immer wieder kommt es vor, dass Apps aus dem Sortiment von smarten Fernsehern oder Blu-ray-Spielern verschwinden, weil der jeweilige Anbieter sie nicht weiter entwickeln will. Prominentes Beispiel für dieses App-Sterben ist die Youtube-App. Sie funk­tioniert seit Mitte letzten Jahres nicht mehr auf älteren Fernsehern oder Blu-ray-Spielern (Youtube-App: Wenn die App plötzlich nicht mehr geht).

Kaum Alternativen

Für Nutzer, die sich daran gewöhnt haben, eine bestimmte App regel­mäßig zu benutzen, ist der plötzliche Verlust ärgerlich. Leider gibt es kaum Alternativen, denn beim App-Angebot auf Smart-TVs ist der Nutzer abhängig vom Anbieter. Zum Teil lassen sich Dienste aber über den Internet­browser des Fernsehers nutzen. Oft ist das mit einge­schränktem Komfort verbunden. Auch ein Blu-ray-Spieler oder Streaming-Stick mit aktuellem App-Sortiment, könnte eine Alternative sein Zum aktuellen Test von Blu-ray-Spielern. Wie lange bestimmte Apps dort verfügbar sind, ist ebenfalls unsicher. So erreichten uns nach dem vergangenen Test von Blu-ray-Spielern vermehrt Leser­zuschriften, die von abge­schalteten Smart-TV-Funk­tionen bei Phillips-Playern berichten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 9 Nutzer finden das hilfreich.