Tipps

  • Ausprobieren. Vor einem Kauf sollten Sie den Helm auf jeden Fall aufsetzen und eine Weile tragen. Nicht jede Schutz­schale passt zu jedem Kopf und nicht jedes Visier zu jedem Gesicht.
  • Mit Brille prüfen. Wer hinter dem Visier eine Sehhilfe tragen will, sollte sie beim Helmkauf dabei haben. Die Brille sollte auf keinen Fall am Visier anliegen. Das könnte das Visier verkratzen und die Sicht einschränken. Prüfen Sie auch, ob die Polster des Helms den Brillenbügel an den Kopf drücken. Das kann auf Dauer Schmerzen verursachen.
  • Vorsichtig reinigen. Visiere sind kratz­empfindlich. Sowohl von außen als auch von innen. Auf keinen Fall sollten Sie Schnee und Nässe mit dem Hand­schuh oder einem Papiertaschentuch abwischen. Lieber mit einem Brillenputztuch abtupfen. Zuhause hilft dann Spül­mittel und einfach nur trocknen lassen.
  • Wechseln. Die Visiere können Sie auswechseln. Das ist nicht nur hilf­reich, wenn das Visier einmal beschädigt sein sollte, sondern auch, wenn Sie eine anders­farbig beschichtete Variante ausprobieren möchten. Bei manchen Modellen klappt das im Hand­umdrehen ohne Werk­zeug, manchmal ist ein Schraubendreher nötig. Wenn die Halterung aus mehreren Teilen besteht: Achten Sie darauf, dass beim Ummontieren keine wichtige Teile verloren gehen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 84 Nutzer finden das hilfreich.