Skihand­schuhe im Test Warm und wind­dicht

Skihand­schuhe im Test - Warm und wind­dicht
Testsieger: Hestra Ergo Grip Wind­stopper für 70 Euro. © Anbieter

Gute Lang­lauf­hand­schuhe sind wind­dicht und atmungs­aktiv, damit die Hände weder frieren noch schwitzen. Unsere schwe­dische Schwesterzeit­schrift Råd & Rön hat acht Modelle getestet. Sie mussten sich im Labor und auf der Lang­laufpiste beweisen.

Testsieger Hestra

Am besten schnitten zwei Paare von Hestra ab: Ergo Grip Wind­stopper für etwa 70 Euro und Wind­stopper Breeze für rund 54 Euro. Beide sind robust und laufen beim Waschen nicht ein. Der Ergo Grip erwies sich als etwas reiß­fester und wind­dichter, dafür trans­portierte der Wind­stopper Breeze Feuchtig­keit ein wenig besser.

Drei Hand­schuhe über­zeugen im Praxis­test

Zusätzlich zu den Laborprüfungen probierten erfahrene Lang­läufer die Hand­schuhe auf mehreren Pisten und Renn­stre­cken aus. Sie bewerteten unter anderem, wie gut sie isolieren und sich auf der Haut anfühlen. Besonders wichtig war den Probanden zudem, dass die Hand­schuhe fest sitzen, ohne die Finger zu quetschen. Das leisten beide Hestra-Modelle. Auch mit dem Dritt­platzierten, Lill­sport Legend für etwa 57 Euro, liefen die meisten Sportler gut.

Mehr zum Thema

  • Augen­schutz Sonnenbrille gegen dauer­hafte Schäden

    - Starkes Sonnenlicht kann im Winter die Augen schädigen – und das nicht nur in den Bergen und bei Schnee. Auch im schnee­freien Flach­land reflektieren die UVA- und...

  • Skibrillen So trocknen Sie empfindliche Gläser

    - Moderne Skibrillen sind häufig mit einer Beschichtung versehen, die das Beschlagen der Gläser verhindern soll. Diese sogenannte Anti-Fog-Beschichtung ist äußerst...

  • Wanderstiefel im Test Vom Senkel bis zur Sohle

    - Unsere schwe­dische Part­nerzeit­schrift Råd & Rön hat zwölf halb­hohe Wanderstiefel getestet. Die beiden besten sind auch in Deutsch­land im Handel.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.