Skihallen Meldung

Schneesicher: In Deutschland locken vier Skihallen ganzjährig mit Skivergnügen. Im Unterschied zu den echten Pisten gibt es in den Skihallen das ganze Jahr über Schneegarantie. Dafür ist der Pistenspaß aber arg begrenzt. Meist geht es nach 300 Metern wieder zum Lift. Das Alpincenter in Bottrop hat immerhin eine 640 Meter lange überdachte ­Abfahrt und bezeichnet sich stolz als „längste Skihalle der Welt“. Der Snowdome im nord­deutschen Bispingen und die Klever Skihalle in Neuss behaupten jeweils, die modernste ­Skihalle Europas zu sein.

Urlaubsvorbereitung: Viele Besucher nutzen die Hallen als Vorbereitung für den Skiurlaub in den echten Bergen. Andere machen hier ihre ersten Fahrversuche. Alle Hallen bieten verschiedene Kurse für Skifahrer und Snowboarder. Skier und Kleidung können ausgeliehen werden.

Après-Ski: Ein Großteil der Kunden kommt gar nicht zum Skifahren, sondern zum Feiern oder zur Pistengaudi. Die Angebote reichen vom Sonntags-Brunch in der „Almhütte“ über Fondue-Abende im „Hasenstall“ bis zur XXL-Party im „Panorama Stad’l“.

Eintrittspreise: Die Eintrittspreise sind nach Tagen und Aufenthaltsdauer gestaffelt. Für ­Kinder bis fünf Jahre muss nichts bezahlt werden – außer im Snowtropolis in Senftenberg.

Dieser Artikel ist hilfreich. 555 Nutzer finden das hilfreich.