Tipps

So finden Sie passende Brille

  • Helm und Brille. Helm und Skibrille müssen zueinander passen, damit beide richtig sitzen. Nehmen Sie Ihren Helm zum Brillenkauf mit oder kaufen Sie Helm und Brille im Doppelpack. Achten Sie auf den richtigen Sitz und die Befestigung der Brille am Helm.
  • Großes Sichtfeld. Wählen Sie eine Skibrille mit großem Sichtfeld. Setzen Sie die Brille auf, strecken Sie die Arme nach vorn und breiten Sie die gestreckten Arme langsam aus. Bis zu einem Winkel von etwa 160 Grad sollten Ihre Arme zu sehen sein. Achten Sie auf störende Ränder oder Wülste im Bereich der Nase.
  • Ohne Fleece. Skibrillen mit Fleeceauflage sitzen angenehm auf der Haut, aber schlecht auf dem Helm. Die Brille verrutscht leicht. Probieren Sie das aus. Wählen Sie eher eine Brille ohne Fleece, wenn Sie mit Helm fahren.
  • Ventilator. Wählen Sie eine Skibrille mit eingebautem Ventilator, wenn Sie besonders stark schwitzen. Diese Brillen beschlagen kaum. Im Test gibt es allerdings kein Modell mit Ventilator.
  • Sonnenbrille. Normale Sonnenbrillen reichen zum Skifahren nicht aus. Sie schützen nicht vor seitlicher Einstrahlung. Das gilt besonders für Kinder: Schützen Sie die Augen Ihres Kindes.
  • Sport- oder Skibrille. Kaufen Sie eine Sportbrille, wenn Sie sparen wollen und nur gelegentlich Ski fahren. Vorteil: Sportbrillen können auch beim Radfahren oder für andere Sportarten verwendet werden. Wählen Sie eine Brille mit wechselbaren Gläsern. Fürs Skifahren brauchen Sie getönte Gläser mit hohem UV-Schutz. Dunkle Gläser für Sonnentage und orange Gläser für trübe Tage. Bevorzugen Sie Kunststoff wie Polykarbonat. Glas kann brechen. Vorteil der klassischen Skibrille: Sie schließt dicht, schützt auch vor Wind und Wetter und beschlägt nicht so schnell. Für Abfahrer ist die Skibrille einfach besser.
  • Doppelglas. Gute Skibrillen haben doppelte Gläser aus Kunststoff. Achten Sie darauf. Das zweifache Brillenglas schützt bei Unfällen. Selbst wenn die äußere Schicht bricht, bleibt das Auge hinter der zweiten Schicht noch sicher.
  • Discounter. Auch Discounter bieten zur Wintersaison mitunter Skibrillen an. Der Verein für Konsumenteninformation in Wien hatte kürzlich Skibrillen von Hofer und Tchibo/Eduscho im Test. Fazit: Annehmbar. Eine günstige Wahl, wenn Sie nur gelegentlich Ski fahren.
  • Leihen. Leihen Sie sich die Skiausrüstung, wenn Sie nur einen Skiurlaub planen. Das ist günstiger. Außerdem können Sie so verschiedene Skitypen ausprobieren.

So fahren Sie sicher ab

  • Beschichtung. Skibrillen sind auf der Innenseite beschichtet. Die Beschichtung sorgt dafür, dass die Brille nicht so schnell beschlägt. Ganz verhindern kann sie das nicht. Bei größeren Temperaturwechseln, etwa von der kalten Piste in die wärmere Gondel sind die Scheiben schnell dicht. Setzen Sie die Brille dann ab und lassen Sie sie einfach trocknen.
  • Nicht wischen. Wischen Sie nicht mit bloßen Fingern in der Brille herum. Auch nicht mit Handschuhen. Wischen beschädigt die Beschichtung der Brille. Klopfen Sie die Brille stattdessen aus, wenn bei einem Sturz Schnee hinein gekommen ist und lassen Sie sie dann an der Luft trocknen.
  • Trainieren. Gehen Sie nicht direkt vom Büro auf die Piste. Damit steigt die Verletzungsgefahr. Bereiten Sie sich auf den Skiurlaub vor. test.de sagt wie.
  • Sicherheit. Kopfverletzungen sind besonders gefährlich. Ein Skihelm gibt Sicherheit.
  • Verkehrsregeln. Fahren Sie fair und beachten Sie die 10 Grundregeln der Internationalen Skiorganisation FIS.

zurück zum Online-Test

Dieser Artikel ist hilfreich. 2274 Nutzer finden das hilfreich.