Skiverband: Verhaltensregeln

Der Internationale Skiverband (FIS) hat zehn Regeln für mehr Sicherheit aufgestellt. So sollten sich Wintersportler auf der Skipiste verhalten:

1. Rücksicht auf andere Skifahrer und Snowboarder: Jeder muss sich so verhalten, dass kein anderer gefährdet oder geschädigt wird.

2. Geschwindigkeit und Fahrweise: Immer auf Sicht fahren. Geschwindigkeit und Fahrweise dem Können, dem Gelände, den Schnee- und Witterungsverhältnissen und der Verkehrsdichte anpassen.

3. Wahl der Fahrspur: Der von hinten Kommende muss seine Fahrspur so wählen, dass er die vor ihm Fahrenden nicht gefährdet.

4. Überholen: Überholt werden darf von rechts oder von links, von oben oder unten, aber immer nur mit einem genügend großen Abstand.

5. Einfahren, Anfahren und Hangaufwärtsfahren: Immer nach oben und unten sehen und sich vergewissern, dass weder für sich noch für andere eine Gefährdung besteht.

6. Anhalten: Nie an engen oder unübersichtlichen Stellen einer Abfahrt stehenbleiben. Wer gestürzt ist, muss eine solche Stelle so schnell wie möglich freimachen.

7. Aufstieg und Abstieg: Ein Skifahrer oder Snowboarder, der aufsteigt oder zu Fuß absteigt, muss den Rand der Abfahrt benutzen.

8. Beachten der Zeichen: Jeder muss die Markierungen und die Signale beachten.

9. Hilfeleistung: Bei Unfällen ist jeder Skifahrer und Snowboarder zur Hilfeleistung verpflichtet.

10. Ausweispflicht: Jeder, ob Zeuge oder Beteiligter, muss bei einem Unfall seine Personalien angeben.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2274 Nutzer finden das hilfreich.