Tipps

  • Foto wählen. Ohne Bild sind die Aussichten gering, dass sich jemand meldet. Wählen Sie möglichst aktuelle und natürliche Aufnahmen.
  • Selbst darstellen. Versuchen Sie, sich mit einem originellen Profil abzu­heben. Verstellen Sie sich aber nicht und bleiben Sie ehrlich.
  • Fragen stellen. Stellen Sie den Part­nern viele Fragen. Am besten anhand einer Liste, auf der Sie notieren, was Ihnen wichtig ist. Geben Sie Ihre Anony­mität nicht zu schnell auf. Benutzen Sie für das Online-Dating eine spezielle E-Mail-Adresse.
  • Vorsichtig sein. Bleiben Sie skeptisch, um nicht auf falsche Identitäten herein­zufallen. Reagieren Sie nie auf Kontakt­versuche von Fremden mit teuren Telefon­nummern.
  • Erstes Treffen. Es sollte immer an einem belebten öffent­lichen Ort (Café, Restaurant) statt­finden. Informieren Sie Freunde über diesen Termin.
  • Daten schützen. Persönliche Daten darf der Anbieter an Dritte weitergeben, etwa zu Werbe­zwecken. Es sei denn, Sie wider­sprechen dem ausdrück­lich. Der Anbieter muss über das Wider­spruchs­recht informieren.
  • Beim Vertrag beachten. Achten Sie bei Vertrags­abschluss auf Lauf­zeit und Kündigungs­frist. Verträge können sich still­schweigend um die ursprüng­liche Lauf­zeit verlängern, wenn Sie nicht recht­zeitig kündigen. Das kann mehrere hundert Euro kosten. Die zulässige Verlängerungs­dauer ist maximal ein Jahr. Unklare Rege­lungen in den AGB in dieser Hinsicht fanden wir bei vier Anbietern im Test. Unzufriedene können Verträge mit Partner­vermitt­lungen ohne Angabe von Gründen jeder­zeit außer­ordentlich kündigen, was aber nicht immer leicht durch­zusetzen sein wird. Ob dieses Recht auch für Singlebörsen gilt, ist umstritten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 103 Nutzer finden das hilfreich.