Silversterfeuerwerk Meldung

Damit das Silvesterfeuerwerk nicht gefährlich wird, sollten Sie ein paar Tipps zum sicheren Umgang mit Böllern und Raketen beachten.

Zulassung: Produkte unbekannter Herkunft sind gefährlich, weil sie ungewöhnlich heftig explodieren können. Kaufen und zünden Sie nur Feuerwerkskörper, die das Zulassungszeichen der Bundesanstalt für Materialprüfung und -forschung tragen, zum Beispiel BAM P II 0802. An der Prüfnummer erkennen Sie auch, ob es Feuerwerk der Klasse P I oder P II ist. Zum Kleinstfeuerwerk der Klasse I zählen zum Beispiel Wunderkerzen, Knallerbsen, Gold- und Silberregen. Es darf an Jugendliche ab zwölf Jahren verkauft und das ganze Jahr über abgebrannt werden.

Böller und Raketen: Klasse-II-Feuerwerk darf nur an Erwachsene abgegeben und ausschließlich in der Silvesternacht im Freien gezündet werden. Auch Batteriefeuerwerke gehören in diese Kategorie: Nach dem Anzünden nur einer Zündschnur schießen nacheinander Lichteffekte und Kracher in die Luft. Die Raketen erreichen Höhen von 30 bis 60 Metern.

Sicherheit: Lesen Sie die Gebrauchsanleitung in Ruhe und mit klarem Verstand bereits am Silvester-Nachmittag. Befolgen Sie die Hinweise genau. Entfernen Sie sich nach dem Zünden rasch von der „Abschussstation“. Zünden Sie Feuerwerk, das nicht funktioniert hat, nicht noch einmal an. Stellen Sie Feuerwerksbatterien auf eine ebene Fläche. Stecken Sie Raketen senkrecht in leere Wein- oder Sektflaschen, die am besten in einer Getränkekiste stehen. Raketen müssen ungehindert aufsteigen können.

Zuschauer: Schließen Sie Balkontüren und Fenster, um zu verhindern, dass Feuerwerkskörper in die Wohnung fliegen. Entfernen Sie brennbare Gegenstände von Ihrem Balkon. Verstauen Sie nie Knallfrösche, Luftpfeifer, Kanonenschläge, Sonnen oder Fontänen in den Taschen Ihrer Kleidung. Bewahren Sie die Teile getrennt von Feuerzeug und Streichhölzern auf.

Dieser Artikel ist hilfreich. 196 Nutzer finden das hilfreich.