Silikone Glanz fürs Haar – Last für die Umwelt

23.11.2016
Silikone - Glanz fürs Haar – Last für die Umwelt
Sili­konfrei waschen. Produkte ohne Silikone nehmen zu. © fotolia / V.VITALY

„Ohne Silikone“ – das steht auf immer mehr Shampoos, Haarspülungen und -kuren. Die Anbieter reagieren offen­bar auf die Kritik von Umwelt­schützern und immer mehr Verbrauchern. Silikone haben zwar die praktische Eigenschaft, die Haar­oberfläche zu glätten und das Haar glänzend und geschmeidig zu machen. Gleich­zeitig bereiten sie aber Probleme. „Sie sind biologisch schwer abbaubar. Was sie in größeren Mengen in der Umwelt bewirken könnten, ist derzeit unklar“, sagt Marcus Gast, Experte für Wasch- und Reinigungs­mittel beim Umwelt­bundes­amt. Ein weiterer Kritik­punkt: Silikone können sich über längere Zeit am Haar anlagern. Es gibt Berichte, dass die Haare sich dadurch schlechter färben lassen.

Tipp: In der Liste der Inhalts­stoffe erkennen Sie Silikone an der Endung „-icone“ oder „-iloxane“.

23.11.2016
  • Mehr zum Thema

    Haarspülungen im Test Güns­tige Conditioner vor teuren Marken­produkten

    - Glänzendes und geschmeidiges Haar, das sich leicht kämmen lässt – das schaffen alle Produkte aus dem Conditioner-Test der Stiftung Warentest. Wir haben 17 Haarspülungen...

    Trockens­hampoo im Test Sprühen statt waschen – klappt das tatsäch­lich?

    - Trockens­hampoos haben ihr Image entstaubt. Nach einem Boom in den 70er Jahren sind sie wieder zurück – viele in knall­bunten Spraydosen und puristisch aufgemachten...

    Ton­erde Traditioneller Wirk­stoff aufgefrischt

    - „Befreit das Haar sanft von Fett“, gegen „fettigen Ansatz“ oder zur „Tiefen­reinigung“: Der Klassiker Ton­erde ist zurück – nicht nur in Cremes und Masken, sondern auch...