Sieger Bahncard Richtig tippen und kostenlos mit der Bahn fahren

9
Sieger Bahncard - Richtig tippen und kostenlos mit der Bahn fahren
© Deutsche Bahn AG

Die Deutsche Bahn hat passend zur Fußball Europameisterschaft die Sieger BahnCard auf den Markt gebracht. Kunden müssen beim Kauf der Karte einen Tipp abgeben, welches Land Fußball Europameister wird. Liegen sie richtig, fahren sie den ganzen August kostenlos mit der Bahn. test.de hat sich das Angebot angeschaut und sagt, was davon zu halten ist.*

Sieger BahnCard gilt drei Monate

Produkt: Die Sieger BahnCard ist ab dem erstem Geltungs­tag drei Monate lang gültig. Als erster Geltungs­tag kann ein beliebiges Datum einge­tragen werden, das nicht mit dem Kauf­datum über­einstimmen, aber vor dem 21. Juni 2016 liegen muss. Es gibt die Karte in den bekannten Rabatt­varianten 25 und 50 Prozent. Die Sieger BahnCard 25 kostet für die 2. Klasse 19 Euro (1. Klasse 39 Euro). Die Sieger BahnCard 50 für die 2. Klasse gibt es für 79 Euro (1. Klasse 139 Euro). Sie ist bis zum 11. Juni bestell­bar. Beim Kauf der Karte muss der Kunde einen Tipp abgeben, welche Mann­schaft die Fußball-Europameisterschaft in Frank­reich gewinnen wird.

78 Prozent rechnen mit deutschem EM-Sieg

Vorteile: Tippt der Kunde richtig, reist er den ganzen August inner­halb Deutsch­lands umsonst (gilt für ICE-Züge, IC/EC, City Night Line, Euro Night, TGV und den IC-Bus). Auf welches Land der Käufer getippt hat, sieht man übrigens an der Fahne, die auf der Karte abge­bildet ist. Die meisten Käufer der Sieger Bahncard rechnen mit einem Sieg der deutschen Nationalmanschaft. „Rund 78 Prozent unserer Kunden tippen auf Deutsch­land“, sagte uns eine Sprecherin der Deutschen Bahn. „Auf Platz zwei liegt Frank­reich, gefolgt von Spanien.“ Die Sieger Bahncard hat noch eine weitere Besonderheit: Der Rabatt gilt auch auf die Spar­angebote des Fern­verkehrs. Egal ob BahnCard 50 oder 25 – beide gewähren einen Rabatt von 25 Prozent auf den Spar­preis. Dies ist nicht bei allen herkömm­lichen Bahncards der Fall.

Vorsicht Aboprodukt!

Nachteile: Wie bei allen anderen Bahncards auch, ist die Sieger Bahncard ein Aboprodukt. Wer nicht sechs Wochen vor Laufzeit­ende kündigt, erhält auto­matisch eine Stan­dard Bahncard mit einer Lauf­zeit von 12 Monaten entsprechend der gebuchten Rabatt­höhe. Ob der Kunde außerdem noch einen Rabatt auf die Spar­angebote des Fern­verkehrs erhält, hängt vom gewählten Karten­typ ab: Die reguläre Bahncard 25 gewährt diesen Rabatt. Die Bahncard 50 derzeit nur im Rahmen von besonderen Aktionen.

Finanztest-Kommentar: Kündigen nicht vergessen!

Die Sieger Bahncard ist für Kunden geeignet, die sich ohnehin eine Bahncard zulegen wollen oder vorhaben, im Sommer viel inner­halb Deutsch­land zu reisen. Wer allerdings nur vorüber­gehend eine Bahncard braucht, sollte nicht vergessen, die Karte gleich nach dem Kauf wieder zu kündigen, weil er sonst eine weitere Bahncard für ein Jahr abge­schlossen hat. Kunden, die jünger als 27 Jahre sind, sollten prüfen, ob sie nicht mit der My BahnCard 50 besser fahren – einer Aktions­karte, die ebenfalls nur bis zum 11. Juni 2016 verkauft wird. Die Karte kostet 69 Euro (10 Euro weniger als die Sieger Bahncard 50) und ist zwölf Monate gültig.

Der Teufel steckt im Detail

Da uns zahlreiche Nutzerfragen zur Sieger Bahncard erreicht haben, fassen wir hier noch einmal die wichtigsten Antworten zusammen:

Was passiert, wenn der Kunde richtig tippt und der August inner­halb der dreimonatigen Geltungs­dauer liegt?

Wenn Kunden den Sieger der Fußball EM richtig getippt haben, verlängert sich hier­durch nicht die Geltungs­dauer der Karte. Wer also beispiels­weise am 1. Juni eine Sieger Bahncard kauft und richtig tippt, dessen Karte ist auch nur bis Ende August gültig. Den August darf er dann allerdings kostenlos reisen. Kunden, die schon zum 1. Mai die Sieger Bahncard gekauft haben, haben daher einen kleinen Vorteil, wenn sie richtig getippt haben. Ihre Karte läuft regulär bis Ende Juli. Im August dürfen sie aber trotzdem kostenlos mit der Bahn fahren.

Wer richtig getippt hat, fährt im August kostenlos, heißt es. Kann man das auch auf einen anderen Monat verschieben?

Nein, Kunden, die den Sieger der Fußball EM richtig getippt haben, können nur im Monat August kostenlos fahren.

Schließt man bei Erwerb der Sieger Bahncard auto­matisch eine Versicherung ab?

Nein, die Kunden können wählen. Beim Kauf ihrer Bahncard können sie zusätzlich eine Bahncard Versicherung abschließen. Dazu müssen sie aber selbst aktiv werden, sprich: das entsprechende Käst­chen im Online-Formular selbst ankli­cken. Nur so kommt ein Vertrag zustande. Die Bahncard Versicherung springt bei Reisege­päck­schäden oder Reiseunfällen ein. Außerdem gibt es einen Schlüssel- und Einbruch­schutz. Ganz wichtig: Diese Versicherung muss der Kunde separat kündigen. In den Bedingungen steht: Die Bahncard- und Bahnreise-Versicherung verlängert sich unabhängig vom Besitz einer Bahncard auto­matisch jeweils um ein Jahr, wenn sie nicht spätestens einen Monat vor Ablauf beim Versicherer gekündigt wird.

* Dieser Schnell­test wurde erst­mals am 28. April 2016 auf test.de veröffent­licht. Den FAQ-Absatz „Der Teufel steckt im Detail“ haben wir am 3. Mai 2016 ergänzt.

9

Mehr zum Thema

  • Fahr­gast­rechte Bahn Entschädigung bei Verspätung, Streik, Zugausfall

    - Bahnfahrer können Entschädigung fordern, wenn sie am Ziel eine Verspätung von mindestens 60 Minuten haben – auch, wenn Streiks oder Unwetter der Grund dafür waren.

  • Deutsche Bahn 2020 Neuer Fahr­plan und mehr Verbindungen

    - Der neue Fahr­plan der Deutschen Bahn (DB) gilt seit dem 15. Dezember 2019 – auch für neue Verbindungen und eine dichtere Taktung auf vielen Stre­cken. Hier erfahren Sie...

  • Bahn-Fahr­karten­automat Kaputt – was nun?

    - Ist der Fahr­karten­automat am Bahnhof kaputt, können Reisende nicht einfach in den nächsten Zug steigen, so die Deutsche Bahn. Das ist nur erlaubt, wenn es keine...

9 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Ger am 05.05.2016 um 19:04 Uhr
Tipp-Prozentzahlen - wirklich aussagekräftig?

„'Rund 78 Prozent unserer Kunden tippen auf Deutsch­land', sagte uns eine Sprecherin der Deutschen Bahn." Das schrieb Stiftung Warentest am 28.4. Lt. den Abbildungen im Bahn-Angebot galt die Karte ab 1.4. (Nebenbei: Warum testete die Stiftung dann erst 4 Wochen später?) Wieviele Kunden hatte die Bahn bis zur 78%-Angabe eigentlich? Je weniger es waren, desto weniger sagt nämlich die Prozentzahl aus!
Ferner: Irgendwo - jedenfalls bis vor zwei Stunden - forderte die Bahn auf, durch Tipp-Geben die Prozentzahlen zu beeinflussen. Warum um Himmels Willen sollte man das tun? Der EM-Ausgang
wird doch nicht durch diese Prozentzahlen irgendwie beeinflusst! Selbst wenn mehr Leute dann meinem Tipp folgen würden, käme es doch immer noch darauf an, den wahrscheinlichsten Sieger zu tippen - den natürlich niemand zuverlässig voraussagen kann -. und nicht den von der größten Zahl der Bahncard-Kunden (vermutlich aus Gründen der eigenen Nationalität des jeweiligen Teilnehmers!) gewählten! ODER??

kahermann am 03.05.2016 um 19:05 Uhr
Bahncard vom Nutzungsverhalten abhängig machen

Ich lasse mich von solchen Aktionen nicht beirren. Ich habe eine BC25 und nutze sie gemäß meines Bahnfahrprofils. Da ich die Karte nur privat nutze, habe ich ausschliesslich eine Probebahncard. Wenn ich absehen kann, dass Fahrten anstehen, dann besorge ich mir einfach eine neue Probebahncard. Die Probebahncard kündige ich immer zum Ende der regulären Laufzeit von drei Monaten. So spare ich mir einen teueren Abovertrag mit unüberschaubaren Kosten. Mir ist aufgefallen, dass Bahncard 25 in Kombination mit dem Sparpreis häufig einen besseren Preis bietet, als die Bahncard 50, die absolute Flexibilität beim Reisen bietet. Ich benötige diese Flexibilität jedoch nicht. Da die Bahn immer häufiger auf Grund der Wettbewerbssituation Sparpreise anbietet, ist die BC25 als Probe-Bahncard für kleines Geld ein optimaler Begleiter. Bahn Bonus Punkte sammele ich ausschliesslich auf der Bahncard meiner Partnerin. Man ist frei, im Feld der Bahnbonus Karte eine beliebige Nummer anzugeben.

Profilbild Stiftung_Warentest am 03.05.2016 um 11:58 Uhr
Antworten auf Ihre Fragen (1)

@Ger: Wenn Kunden den Sieger der Fußball EM richtig getippt haben, verlängert sich hierdurch nicht die Geltungsdauer der Karte. Wer also beispielsweise am 1. Juni eine Sieger Bahncard kauft und richtig tippt, dessen Karte ist auch nur bis Ende August gültig. Den August darf er dann allerdings kostenlos reisen. Kunden, die schon zum 1. Mai die Sieger Bahncard gekauft haben, haben daher einen kleinen Vorteil, wenn sie richtig getippt haben. Ihre Karte läuft regulär bis Ende Juli. Den August dürfen sie aber trotzdem kostenlos mit der Bahn fahren. (mwe/aci)

Profilbild Stiftung_Warentest am 03.05.2016 um 11:52 Uhr
Antworten auf Ihre Fragen (2)

@ Ger: Nein, Kunden, die den Sieger der Fußball EM richtig getippt haben, können nur im Monat August kostenlos fahren.
@notte: Kunden können eine Bahncard Versicherung abschließen. Der Abschluss erfolgt aktiv. Der Kunde muss also beim Online-Kauf das Kästen zum Vertragsabschluss selbst anklicken. Die Bahncard Versicherung springt bei Reisegepäckschäden oder Reiseunfall ein. Es gibt außerdem einen Schlüssel- und Einbruchschutz. Ganz wichtig: Diese Versicherung muss der Kunde extra kündigen. In den Bedingungen steht: Die Bahncard- und Bahnreise-Versicherung verlängert sich unabhängig vom Besitz einer Bahncard automatisch jeweils um ein Jahr, wenn sie nicht spätestens einen Monat vor Ablauf beim Versicherer gekündigt wird. (mwe/aci)

notte am 01.05.2016 um 10:39 Uhr
Hinweis zur Kündigung

Bei den regulären Bahncard-auf-Probe Produkten wird eine Reiseversicherung mit gebündelt verkauft. Kündigt man die BahnCard fristgerecht wird damit nicht automatisch das Versicherungsprodukt auch gekündigt. Hier sollte man genau darauf achten, was mitverkauft wurde, und was mit welchen Fristen gesondert gekündigt werden muss.