Sicher­heits­technik Meldung

Trotz gestiegener Einbruchzahlen miss­lingt fast jeder zweite Einbruchs­versuch. Es lohnt sich, in die Sicherheit der eigenen vier Wände zu investieren. Zumal der Staat sich finanziell beteiligt, wenn Mieter oder Eigentümer ihr Haus mit besseren Türen und Fens­tern vor Einbrechern schützen.

Mehr Einbrüche

Das Risiko, Opfer von Einbrechern zu werden, ist 2014 erneut gestiegen: um 1,8 Prozent gegen­über dem Vorjahr. Die Kriminal­statistik zählt einschließ­lich der Versuche 152 123 Einbrüche. Dank aufmerk­samer Nach­barn und immer besser gesicherter Häuser scheitern Diebe mitt­lerweile in 41 Prozent der Fälle. Es lohnt sich, Sicherungs­technik einzusetzen, denn die meisten Einbrüche werden nicht von „Profis“ verübt, sondern von Gelegen­heits­tätern, die mit simplem Hebel­werk­zeug arbeiten.

Fenster und Türen sichern

Die bundes­eigene KfW-Bank fördert neue einbruchhemmende Fenster sowie den nach­träglichen Einbau von Schutz­einrichtungen wie Roll­läden und Fens­tergittern. Auch für sichere Haustüren oder nachgerüstete Türriegel kann es Unterstüt­zung geben (mehr dazu auf der Website der KfW).

Zuschuss mit viel Bürokratie verbunden

Bevor Antrag­steller in den Genuss der zins­güns­tigen Kredite oder Zuschüsse (in Höhe von 8 oder 10 Prozent der Investitions­kosten) kommen, müssen sie aber einige Hürden über­winden. Geld erhalten sie nur über die KfW-Programme „Energieeffizient sanieren“ oder „Alters­gerecht umbauen“, also über Umwege. Da gilt es viele Bedingungen zu erfüllen. Oft ist ein Energieberater nötig.

Steuer­vorteile nutzen

Relativ einfach können Mieter und Wohnungs­eigentümer Hand­werk­errechnungen von ihrer Einkommensteuer absetzen. Das Finanz­amt berück­sichtigt 20 Prozent der Lohn-, Fahrt- und Maschinen­kosten – von insgesamt maximal 6 000 Euro. Ob Haushalte künftig auch die oft hohen Material­kosten absetzen dürfen, darüber diskutieren Politiker. Vermieter können dies schon jetzt.

Tipp: Bevor Sie Geld investieren, sollten Sie sich von der Polizei beraten lassen. Im Ideal­fall kommt ein Beamter ins Haus und analysiert die Schwach­punkte. Oft reichen einfache Maßnahmen, um sich vor Einbrechern zu schützen. Test­ergeb­nisse und Tipps zum Thema Sicherheit für Fenster, Balkon- und Terrassentüren finden Sie im Buch Einbruch­schutz.

Dieser Artikel ist hilfreich. 25 Nutzer finden das hilfreich.