Wenn das Sicher­heits­personal am Flughafen Reisende, die eine Kamera im Hand­gepäck haben, auffordert, ein Testfoto zu machen, müssen Flugpassagiere dieser Aufforderung nach­kommen. Darauf hat das Verwaltungs­gericht München einen Flug­gast hingewiesen, der gegen den Frei­staat Bayern geklagt hatte (Az. M 24 K 14.1502).

Im vorliegenden Fall war der Flug­gast im Januar an der Sicher­heits­kontrolle am Münchner Flughafen aufgefordert worden, ein Testfoto mit seiner Kamera zu machen. Er verweigerte das Foto mit der Begründung, seine Speicherkarte sei voll, und wurde deshalb nicht durch­gelassen. Er verpasste darauf­hin seinen Flug in die Ukraine.

In der mündlichen Verhand­lung stellte das Gericht klar, dass eine Über­prüfung aus Sicher­heits­gründen zulässig ist. Nach der Entscheidung des Gerichts zog der Mann seine Klage zurück.

Dieser Artikel ist hilfreich. 0 Nutzer finden das hilfreich.