Glossar

ETF

ETF ist die Abkür­zung für Exchange Traded Fund, börsen­gehandelter Fonds. Meistens bilden ETF einen Index nach, zum Beispiel den Welt­aktien­index MSCI World. Es gibt Aktien- und Renten-ETF. Renten-ETF bilden Anleih­eindizes nach.

Kauf

ETF werden ähnlich wie andere Wert­papiere an der Börse gehandelt. Anleger geben dazu bei ihrer Bank eine entsprechende Order auf. Sie benötigen dazu ein Wert­papierdepot.

Replikation, physisch

Die ETF kaufen alle oder nur einen Teil der Wert­papiere aus dem Index, den sie nach­bilden.

Replikation, synthetisch

Die ETF kaufen andere Wert­papiere als die aus dem Index. Über ein Tausch­geschäft (Swap) stellen sie sicher, dass sich der Kurs wie der Index entwickelt.

Swap

Swap heißt Tausch. Tausch­partner ist häufig der Mutter­konzern des ETF-Anbieters. Er liefert dem ETF die Wert­entwick­lung des Index. Der Swap darf zur Sicherheit 10 Prozent des Fonds­vermögens nicht über­steigen.

Wert­papierleihe

ETF verleihen die Wert­papiere aus dem Fonds­vermögen häufig und erhalten dafür eine Vergütung. Leih­geschäfte werden meist abge­sichert.

Dieser Artikel ist hilfreich. 78 Nutzer finden das hilfreich.