Sicherheit im Ausland Meldung

Nach dem Geiseldrama auf den Philippinen sind auch Abenteurer vorsichtig geworden. Wer in exotische Länder will, sollte sich vorher erkundigen. Das Auswärtige Amt informiert über Risiken in Reiseländern. Hier ein Überblick über die gefährlichsten Gegenden der Welt:

Ägypten: Abgeraten wird im Hinblick auf gelegentliche Auseinandersetzungen zwischen militanten Islamisten und der Polizei von Reisen nach und durch Mittelägypten (Gebiete um Beni Suef, Minja, Mallawi, Assiut, Sohag und Qena jeweils beiderseits des Nils).

Gambia: Erhöhte Sicherheitsrisiken vor allem bei Individualreisen innerhalb des Landes und bei Aufenthalten in Banjul.

Kenia: Beträchtliche Sicherheitsprobleme gibt es in den nördlichen Landesteilen sowie in der Küstenregion nördlich von Malindi.

Kolumbien: Das Auswärtige Amt warnt eindringlich vor nicht unbedingt erforderlichen Individualreisen.

Malaysia: Aufgrund der Ereignisse in Sipadan wird von Reisen in die malaysische Provinz Sabah derzeit abgeraten.

Sri Lanka: Reisen in den Norden (nördlich von Anuradhapura und östlich von Polonaruwa) sowie in den Osten (Landweg nach Trincomalee, Batticaloa und Ampara) sollten unterbleiben.

Dieser Artikel ist hilfreich. 39 Nutzer finden das hilfreich.