Sicherheit für Radfahrer Die ersten Meter sichere Radspur in Deutsch­land

Sicherheit für Radfahrer - Die ersten Meter sichere Radspur in Deutsch­land
Entspannt. Eine sichere Radspur trennt Autos und Radler. © SenUVK

Osnabrück hat sie: Deutsch­lands erste Protected Bike Lane, kurz PBL. Das ist eine extra abge­trennte Spur, auf der Radler im Stadt­verkehr von Autos oder Fußgängern ungestört unterwegs sind.

Geklaute Fahr­spur

Ein Stück Auto­fahr­bahn wird dazu durch eine aufgemalte Pufferzone und Barrieren wie Poller abge­trennt. So ist der Radweg für Auto­fahrer gesperrt und und kann nicht zuge­parkt werden. Das Konzept stammt aus den USA und wurde vom Allgemeinen Deutschen Fahr­rad-Club (ADFC) nach Deutsch­land importiert. Eine Protected Bike Lane sei laut ADFC güns­tiger und schneller umsetz­bar als ein baulicher Radweg. Die Hoff­nung des Fahr­radclubs ist es, durch verbesserte Sicherheit mehr Menschen aufs Rad zu locken.

Kurzer Fahr­spaß

Bisher ist der sichere Fahr­spaß in Deutsch­land allerdings nur ein kurzer. Osnabrücks PBL misst gerade einmal 170 Meter. Berlin hat nachgezogen – mit schlappen 300 Metern PBL.

Mehr zum Thema

  • Neuer Bußgeldkatalog So viel kosten Verkehrs­verstöße jetzt

    - Vergehen im Straßenverkehr werden seit Kurzem strenger ­geahndet. Besonders Rasen und Falsch­parken ist nun teuer. Die StVO-Novelle war zuvor lange umkämpft worden.

  • Aufruf des ADFC Radwege selbst planen

    - Wie sieht das optimale Radwegenetz in einer Stadt aus? Es ist sicher, lädt zum Radfahren ein und verbindet alle wichtigen Plätze. Weil die Menschen vor Ort ihre eigenen...

  • Fahr­radtaschen im Test Schon ab 26 Euro gut unterwegs

    - Fahr­radtaschen sollen auf Touren Kleidung trocken trans­portieren oder im Stadt­verkehr Laptops gut vor Regen schützen. Wir haben getestet, welche Taschen das leisten.

3 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Rustikal am 30.04.2019 um 10:58 Uhr
"Sicher" ist bisher nur eine Behauptung

Bisher ist nicht klar, ob die Sicherheit tatsächlich gegeben ist oder nicht doch auch schwerwiegende Alleinunfälle passieren mit den Pollern. Bitte nicht zu früh in die Blogger- und ADFC-Jubelarien einsteigen! Eng überholt werden ist zwar unangenehm für Radfahrer, innerorts aber nur sehr selten mit Unfällen verbunden. Unfälle passieren weit überwiegend an Kreuzungen und Einmündungen, und da ist der sog. "Sichere" Streifen nicht unbedingt besser als andere Radfahrstreifen, Schutzstreifen oder das Mitfahren von Radfahrern auf der Fahrbahn. Besser als Radfahren hinter parkenden Autos, wie typischerweise bei Radwegen, wird er hoffentlich schon sein...

rs2507 am 04.12.2018 um 12:46 Uhr
Gute Erfindung

In der deutschen Straßenverkehrsordnung sind bisher keine Protected Bike Lanes oder Ähnliches vorgesehen, so viel ich weiß. Sobald klare rechtliche Grundlagen geschaffen sind und sofern ausreichend Platz auf der jeweiligen Straße vorhanden ist, dürfte es m.E. keine übermäßigen Probleme geben. Autofahrer, die sich über weggefallene Parkplätze für ihre rollenden Wohnzimmer beschweren, wird es selbstverständlich immer geben.

Yogabaer am 22.11.2018 um 07:55 Uhr
Das wäre schön...

...aber wird wohl in D nie flächendeckend kommen. Autos first.