Tipps

  • Betriebssystem. Überprüfen Sie regelmäßig, ob der Anbieter Ihres Betriebssystems Sicherheitsupdates veröffentlicht hat. Für Windows-Systeme sind solche Aktualisierungen unter windowsupdate.microsoft.com zu haben.
  • Surfen. Ihr Computer sollte zumindest mit einem regelmäßig aktualisierten Virenschutz versehen sein. Unter www.bsi-fuer-buerger.de/toolbox finden Sie kostenlose Sicherheits-Software.
  • Browser. Das Computerprogramm, das Sie zum Surfen verwenden, sollte nicht zu alt sein und eine sichere Verschlüsselung des Datenverkehrs ermöglichen. Überprüfen Sie die Verschlüsselung Ihres Online-Bankings mit unserem SSL-Check und beschaffen Sie sich gegebenenfalls eine aktuellere Version Ihres Browsers.
  • E-Mails. Klicken Sie niemals den Anhang von E-Mails an, wenn Sie nicht ganz sicher sind, dass die Datei dort aus einer vertrauenswürdigen Quelle stammt. Beziehen Sie Download-Dateien nur von seriösen Anbietern.
  • Fehlermeldung. Gefahr droht, wenn unmittelbar nach Eingabe einer Tan ein Fehler auftritt. Sie sollten dann sofort Ihre Bank informieren. Überprüfen Sie anhand der Auszüge stets, ob Online-Aufträge auch korrekt ausgeführt wurden.
  • Internetcafés. Tätigen Sie dort keine Bankgeschäfte. Auf den Rechnern können Spionageprogramme installiert sein.
  • Schutz gegen die Zurück-Falle. Nicht gefährlich, aber ärgerlich: Bei manchem Onlinebanking über verschlüsselte Internetseiten holt die Zurück-Funktion des Browsers auch lange nach Beenden noch Kontodaten auf den Bildschirm. Grund: Sämtliche Internetseiten werden standardmäßig auf der Festplatte zwischen gespeichert. Für verschlüsselte Daten lässt sich diese Funktion auf Rechnern mit Windows 98, Me, NT, 2000 oder XP durch Klick auf folgenden Link stoppen: Abschalten des Zwischenspeichers für verschlüsselte Internetseiten. Sie müssen die Datei, zu der der Link führt, öffnen. Aufs Speichern kommt es nicht an. Je nach Konfiguration des Rechners weisen Sicherheitsabfragen darauf hin, dass Änderungen der System-Datenbank (Registry) zu Problemen führen können. Das Abschalten des Zwischenspeicherns ist jedoch unkritisch. Die Einstellung funktioniert auch bei Windows-Rechnern, auf denen der Nutzer nicht zur Installation von Programmen berechtigt ist.
  • Zwischenspeicher. Wenn Sie das Zwischenspeichern nicht abschalten können oder wollen, sollten Sie den Cache nach Beendigung des Online-Bankings von Hand leeren. Das geht beim Internet-Explorer über Extras > Internetoptionen > Allgemein > Tem­poräre Internetdateien > Dateien löschen. Bei Netscape: Bearbeiten > Einstellungen > Erweitert > ­Cache löschen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1346 Nutzer finden das hilfreich.