Unser Rat

Konto. Ein Onlinekonto ist oft günstiger als ein Filialkonto. Die Preise für Girokonten haben wir in unserem großen Test im Juli-Heft veröffentlicht. Überlegen Sie, ob Sie viele Bankgeschäfte machen, die online nicht möglich sind, zum Beispiel häufig Schecks einreichen. Dann kann es sinnvoll sein, neben dem Onlinekonto noch ein Filialkonto zu führen.

Weg. Bei vielen Banken kann der Kunde zwischen verschiedenen Wegen für das Onlinebanking wählen. Das Pin-Tan-Verfahren ist die günstigste Variante. Sie ist bei allen befragten Banken kostenlos.

Das HBCI-Verfahren über eine Chipkarte und ein Lesegerät ist häufig teuer. Die meisten Banken verlangen dafür zwischen 20 und 100 Euro. Nur die SEB bietet ein kostenloses Kartenlesegerät. Die Diskettenlösung kostet bei keiner Bank etwas.

In jedem Fall müssen Sie die Zeit bezahlen, die Sie online sind, um Ihre Bankgeschäfte abzuwickeln. Mit Programmen wie Starmoney oder Quicken können Sie Transaktionen offline vorbereiten und dann verschicken.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1346 Nutzer finden das hilfreich.