Regeln für sicheres Onlinebanking

Onlinebanker können Gefahren von außen erheblich minimieren.

Aufbewahrung. Bewahren Sie die Geheimnummern Pin und Tan stets voneinander getrennt auf und so, dass kein Dritter Zugang hat.

Geheimhaltung. Teilen Sie niemandem – auch nicht dem Bankmitarbeiter – Pin und Tan per Telefon oder E-Mail mit.

Passwörter. Neben Pin und Tan benötigen Sie häufig noch ein Passwort zum Onlinebanking. Ändern Sie Pin und Passwort von Zeit zu Zeit.

Dateien. Sie sollten keine Dateien herunterladen, wenn Sie nicht sicher wissen, dass die Quelle seriös ist. Schädigende Dateien kommen oft via E-Mail auf Ihren Rechner. Öffnen Sie also keine unbekannten E-Mail-Anhänge. Möglicherweise spielen Sie damit Viren auf Ihren Computer.

Speichern. Pin und Tan sollten Sie nie auf Ihrem Rechner abspeichern. Über eingeschleuste Programme (z. B. so genannte Trojaner) könnten Unbefugte Ihre Daten ausspähen. Moderne Brow­ser bieten Ihnen an, Passwörter zu speichern. Lehnen Sie das ab.

Fehlermeldung. Taucht nach Eingabe der Tan eine Fehlermeldung auf, sollten Sie sofort den Vorgang abbrechen und Ihre Bank informieren.

Schutz. Unter www.bsi-fuer-buerger.de/toolbox finden Sie kostenlose Programme, um sich vor Viren zu schützen. Aktualisieren Sie von Zeit zu Zeit Ihren Internetbrowser und das Virenschutzprogramm.

Cookies. Es ist zwar sicherer, Ihren Browser so einzustellen, dass er keine „Cookies“ annimmt (beim Internet-Explorer: Extras > Internetoptionen > Sicherheit > Stufe anpassen > Cookies). Wahrscheinlich können Sie ohne die kleinen Programme aber einige Webseitenangebote nicht nutzen.

Zwischenspeicher. Wenn Sie mit Ihren Bankgeschäften fertig sind, sollten Sie den Zwischenspeicher (Cache) Ihres Computers leeren. Das geht beim Internet-Explorer über das Menü: Extras > Internetoptionen > Allgemein > Tem­poräre Internetdateien > Dateien löschen. Bei Netscape: Menü Bearbeiten > Einstellungen > Erweitert > ­Cache löschen.

Kontoprüfung. Überprüfen Sie regelmäßig Ihr Onlinekonto auf merkwürdige Abbuchungen.

Internetcafés. Tätigen Sie dort keine Bankgeschäfte, da sich auf dem Rechner ein Spionageprogramm befinden könnte.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1346 Nutzer finden das hilfreich.