eTan plus

Sicherheit beim Onlinebanking Test

Verfahren: Der Kunde bekommt von seiner Bank eine persönliche Identifikationsnummer, einen von seinem Computer unabhängigen Taschenkartenleser und eine Bankkundenkarte mit Chip. Für eine Überweisung steckt der Kunde die Bankkarte in den Kartenleser, gibt über dessen Tastatur den auf der Überweisungsseite angezeigten Bankcode ein. Danach zeigt das Display eine Tan-Nummer, die der Kunde zur Freigabe der Überweisung in den PC eingibt. Die eTan plus wird aus den Transaktionsdaten und einem geheimen Schlüssel in der Karte berechnet.

Vorteil: Phishing, Trojanerangriffe und Pharming funktionieren nicht mehr, weil die Tan von den Daten der Transaktion abhängig ist.

Nachteil: Der Nutzer muss den Kartenleser immer bei sich haben.

Bild: Tan-Box der Wüstenrot Bank.

Dieser Artikel ist hilfreich. 4181 Nutzer finden das hilfreich.