mTan

Sicherheit beim Onlinebanking Test

Verfahren: Für die Autorisierung von Aufträgen bieten einige Banken ­zusätzlich zu anderen Verfahren das Versenden von Transaktionsnummern (Tan) auf ein Handy an. Daher der Name mobile Tan oder kurz mTan. Der Kunde muss sich bei der Bank dafür anmelden. Dabei legt er fest, auf welche Mobilfunknummer die Bank die Tan schicken soll. Hat er die ­Anmeldung abgeschlossen, bekommt er per Kurzmitteilung (SMS) eine Bestätigung.

Für eine Überweisung klickt der Kunde die Funktion mobile Tan an und erhält wenige Sekunden später eine SMS mit einer Tan auf das angemeldete Handy.

Vorteil: Phishing, Trojaner und Pharming können nichts mehr ausrichten, weil die mobile Tan ausschließlich für die in der SMS wiederholte Empfängerkontonummer und den Betrag gültig ist.

Nachteil: Das Handy muss dabei und empfangsbereit sein. Die SMS ist oft kostenpflichtig.

Bild: SMS der Postbank mit mTan.

Dieser Artikel ist hilfreich. 4181 Nutzer finden das hilfreich.