Ein Unfall auf der Auto­bahn – und der Stau ist programmiert. Laut Straßenverkehrs­ordnung muss aber „eine freie Gasse“ für die Durch­fahrt von Polizei- und Rettungs­fahr­zeugen bleiben. Wie der Auto- und Reiseclub Deutsch­land (ARCD) unter­streicht, gibt es für die Gassenbildung feste Regeln:

  • Auf zweispurigen Straßen fahren Sie rechts und links an den Rand und lassen die Fahr­bahn­mitte frei.
  • Auf dreispurigen Straßen fahren Sie Ihr Auto auf der linken Spur möglichst nah an den linken Rand. Fahrer auf der mitt­leren und rechten Spur weichen auf den rechten Rand aus.

Das gleiche Prinzip gilt für vierspurige Auto­bahnen. Achten Sie darauf, dass Ihr Fahr­zeug nicht schräg steht und in die Rettungs­gasse hinein­ragt. Ganz wichtig: Schon gleich bei Stau­beginn, noch bevor der Verkehr still­steht und sich das erste Einsatz­fahr­zeug nähert, sollte die Rettungs­gasse entstehen. Die Lücke aber nicht wieder zu-fahren, wenn die ersten Hilfs­fahr­zeuge sie passiert haben. Es könnten weitere Polizei- und Rettungs­fahr­zeuge folgen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 6 Nutzer finden das hilfreich.