Sichere Nest­schaukeln Besser an zwei Seiten aufhängen

Sichere Nest­schaukeln - Besser an zwei Seiten aufhängen
Nest­schaukel. Ein stoß­dämpfender Boden ist gut. © Getty Images

Die Aktion „Das sichere Haus“ hat Empfehlungen für Nest­schaukeln heraus­gegeben. Wir sagen, worauf Eltern achten sollten.

Woran erkenne ich ein sicheres Modell?

Nest­schaukeln haben einen stabilen runden Rand und ein Netz in der Mitte. Darin haben mehrere Kinder Platz. Ein sicheres Modell erkennen Eltern am engmaschigen Netz, in denen Kinder­füße nicht stecken bleiben. Eine Zwei-Punkt-Aufhängung, bei der die Schaukel oben an zwei Stellen gehalten wird, ist sicherer als eine Ein-Punkt-Aufhängung. Hängt die Schaukel nur an einem Punkt in der Mitte, schwingt sie unkontrolliert in alle Richtungen.

Welcher Abstand zum Boden ist empfehlens­wert?

Nest­schaukeln sollten höhen­verstell­bar sein, Mindest­abstand zum Boden: 40 Zenti­meter. Rund­herum ist ein stoß­dämpfender Unter­grund ratsam, etwa Sand oder Fall­schutz­matten. Faustformel für den gedämpften Bereich: Kettenlänge plus zwei Meter.

Mehr zum Thema

  • Kinder­sicherheit Jedes vierte Produkt für Kinder ist mangelhaft

    - Von Auto­kinder­sitzen über Babycams bis Spiel­schleim: In den vergangenen beiden Jahren hat die Stiftung Warentest 15 Unter­suchungen zu Produkten für Kinder vorgenommen...

  • Schad­stoffe in Spielzeug Squishies nichts für Kinder­hände

    - Squishies sind kleine Schaum­stoff­figuren zum Spielen, die sich wie ein Anti-Stress-Ball zusammendrücken lassen. Doch wie unsere dänische Part­nerzeit­schrift Tænk...

  • Spiel­schleim Borsäure in allen geprüften Slime-Produkten

    - Spiel­schleim glibbert durch die Finger und lässt sich zu schil­lernden Fäden ziehen. Glitzer, bunte Kügelchen, Plastikfiguren oder fluoreszierendes Pulver machen den...