Sichere Kinder­möbel Unfälle vermeiden

26.02.2015

Schutz­gitter verhindern, dass Klein­kinder die Treppe herunter­fallen. Eltern sollten bei der Montage aber darauf achten, dass sich das Gitter möglichst nicht in Richtung Stufen öffnet, empfiehlt der DIN-Verbraucherrat in seiner Broschüre „Sichere Kinder­möbel“. Er berichtet, dass unsachgemäß verwendete und unsichere Möbel für Kinder immer wieder zu Unfällen führten. Eltern sollten beim Einkauf prüfen, ob der Anbieter auf dem Produkt oder der Verpackung auf die Einhaltung der Norm hinweist – bei Laufgittern ist das die DIN EN 1930 – oder ob die Gegen­stände das GS-Zeichen für geprüfte Sicherheit tragen. Wichtig sei auch, die Hinweise der Gebrauchs­anleitung zu beherzigen.

Tipp: Unter www.verbraucherrat.din.de finden Sie die kostenlose Broschüre mit Sicher­heits- und Kauf­tipps sowie Normen für Reise­kinder­betten, Hoch­betten, Wickel­kommoden, Kinder­laufställe, Hoch­stühle und Schutz­gitter.

26.02.2015
  • Mehr zum Thema

    Treppen­schutz­gitter im Test Zwei sind empfehlens­wert für kleine Krabbler

    - Unfälle gehören zu den größten Gesund­heits­risiken für Klein­kinder. Beginnen Babys zu robben und sich hoch­zuziehen, werden Treppen und Stufen gefähr­lich. Unser...

    Auto­kinder­sitze 349 Kinder­sitze im Test

    - Im Test Auto­kinder­sitze der Stiftung Warentest reichen die Noten von Sehr gut bis Mangelhaft. Sicherheit für Ihr Kind! Hier finden Sie Test­ergeb­nisse von 349 Sitzen.

    Herren-Nass­rasierer im Test Wechsel­klingen schneiden besser ab

    - Im Nass­rasierer-Test der Stiftung Warentest stumpften die Klingen der Mehrweg- und Einwegrasierer sehr unterschiedlich schnell ab. Ein Marken­anbieter hat die Nase vorn.