Sicher sparen Test

Selbst bei simplen Sparbüchern, Tages- und Festgeldkonten ist nicht immer alles klar. Der Zinssatz fürs Guthaben ist die eine Sache. Doch immer häufiger tauchen Angebote mit Haken und Ösen auf. Beispiel die Bank 1822direkt: 3,0 Prozent Zinsen sind prima, aber bei vier Euro Kontoführungsgebühr pro Monat wird das Tagesgeldkonto häufig zum Verlustgeschäft. Beispiel Cortal Consors: Der Discountbroker bietet 4,0 Prozent. Aber nur, wenn gleichzeitig ein Wertpapierdepot eingerichtet und mit Papieren für 4 000 Euro bestückt wird. Finanztest sagt, wo es bedingungslos faire Zinsen gibt.

Mehr Zinsen vom Bund

Ganz frisch im Angebot: Bundesschatzbriefe mit deutlich verbesserten Zinssätzen. Bundesschatzbriefe vom Typ A bringen über die gesamte sechsjährige Laufzeit hinweg eine Rendite von 3,2 Prozent. Bei Typ B streichen Sparer nach sieben Jahren sogar 3,5 Prozent Rendite ein. Damit liegen die Bundesschatzbriefe gut im Rennen. Vereinzelt sind bei Banken und Sparkassen allerdings ähnliche Angebote mit noch besserer Rendite zu haben.

Chance auf mehr Zinsen

Größter Vorzug von Bundesschatzbriefen und den Konkurrenzangeboten der Banken und Sparkassen: Trotz der bis Ende der Laufzeit garantierten Zinsen erlauben Sie den vorzeitigen Ausstieg. Bei den meisten Verträgen ist die Kündigung erstmals nach Ablauf eines Jahres möglich. Bei steigenden Zinsen am Markt eröffnet das die Chance, das Geld dann günstiger anzulegen. Derzeit lohnt in manchen Fällen sogar die vorzeitige Rückgabe alter und der Kauf neuer Bundesschatzbriefe. Einzelheiten dazu liefert der Testkompass. Bei sinkenden Zinsen sind Schatzbriefsparer ohnehin fein raus: Sie erhalten bis ans Ende der Laufzeit die bei Kauf des Schatzbriefs gültigen Sätze.

Sparen auf Zeit

Für die kurzfristige Geldanlage sind Tages- oder Festgeldkonten richtig. Bei Tagesgeldkonten ist das Geld jederzeit verfügbar. Dafür kann die Bank die Zinsen jederzeit ändern. Je nach Marktlage und Wettbewerbssituation sind Anbieter mit ursprünglich guten Konditionen schnell mit Zinssenkungen bei der Hand, während sie sich bei Erhöhungen gern etwas mehr Zeit lassen. Bei Festgeldkonten ist der Zinssatz bis zum Ende der Laufzeit garantiert. Dafür gibts auch das Geld erst am Ende der Laufzeit wieder zurück. Die jeweils aktuellen Konditionen hält Finanztest im Infodokument Tages- und Festgeldkonten zum Download bereit. Daten zu Angeboten mit längerer Laufzeit liefert das Infodokument Einmalanlagen mit Festzins.

Mehr Zins als Rendite

Tages- und Festgeldangebote mit Haken oder Einschränkungen lohnen allenfalls bei sehr großen Anlagebeträgen oder unter sehr seltenen Bedingungen. Hauptnachteil der Tricks rund um falsche Zinstreppen, Koppelangebote, Kontoführungs- oder -einrichtungsgebühren: Der gegenüber fairen Angebote höhere Zinssatz suggeriert mehr Gewinn, als bei korrekter Berechnung der Rendite im Einzelfall tatsächlich drin ist. Der direkte Vergleich mit anderen Angeboten ist kaum möglich. Finanztest berücksichtigt deshalb bei der Ermittlung der besten Tages- und Festgeldkonten und Einmalanlagen mit Festzins nur Angebote ohne zusätzliche Gebühren und Nebenbedingungen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1321 Nutzer finden das hilfreich.