Was bedeutet „Trusted Shops“?

Das Siegel „Trusted Shops” wird vom Kölner Unternehmen Trusted Shops GmbH verliehen. Nach dessen Angaben tragen 25 000 Onlineshops dieses Siegel.

Vorgaben. Um ein Trusted-Shop-Siegel zu erhalten, muss ein Onlinehändler die „Trusted Shops Qualitätskriterien“ erfüllen. Er muss etwa auf seiner Internetseite seine Adresse trans­parent sicht­bar darstellen und dort über das 14-tägige Widerrufs­recht informieren. Während ein Händler das Siegel trägt, darf die Gesamt­note der Kundenbe­wertungen – Kunden bekommen nach dem Kauf von Trusted Shop auto­matisch Bewertungs­vorlagen – nicht unter die Note 3,0 fallen. Außerdem kostet das Siegel eine monatliche Gebühr.

Manche Betrüger nutzen gefälschte Siegel. Ob das auf einer Webseite platzierte Siegel echt ist, können Kunden vor ihrem Einkauf heraus­finden, indem sie draufklicken: Bei echten Siegeln öffnet sich eine Trustedshops.de-Seite, die Zertifikat und Bewertungen des Händ­lers anzeigt. Kunden können aber auch über die Seite Trustedshops.de/shops über­prüfen, ob der Händler zu den zertifizierten Shops gehört.

Käufer­schutz. Ähnlich wie Paypal verspricht Trusted Shops einen Käufer­schutz. Er greift etwa, wenn eine Bestellung nicht ankommt oder wenn der Kunde die Online­bestellung frist­gerecht widerruft, der Händler aber anschließend den Kauf­preis nicht erstattet (Details zum Käuferschutz von Trusted Shops). Für den Schutz muss ein Kunde eine Mitgliedschaft abschließen. Entweder die kostenlose „Trusted Shops Basic” mit einer Absicherungs­summe bis 100 Euro pro Einkauf oder die Mitgliedschaft „Trusted Shops Plus” mit Absicherung bis 20 000 Euro pro Einkauf zum Jahres­beitrag von 9,90 Euro. Nach Abschluss der Mitgliedschaft hat der Kunde für jeden Kauf in einem Shop mit Siegel auto­matisch Käufer­schutz.

Dieser Artikel ist hilfreich. 90 Nutzer finden das hilfreich.