Bezahl­systeme auf einen Blick

Schnell, bequem und vor allem sicher soll Onlineshopping sein. Finanztest zeigt, wie die häufigsten Bezahl­systeme funk­tionieren. Am liebsten zahlen die Deutschen per Rechnung – die Betrugs­gefahr ist gering. Bequemer ist Bezahlen mit elektronischen Geldbörsen. Hier ist Paypal klarer Markt­führer.

Sicher im Netz einkaufen Special

Rechnung

So gehts: Sie über­weisen inner­halb einer Frist (meist zwei Wochen) nach Erhalt der Ware das Geld.

Sicherheit: Da Sie erst zahlen, nachdem Sie die Ware erhalten und getestet haben, ist ein Betrug unwahr­scheinlich.

Last­schrift

So gehts: Sie geben Ihre Bank­daten auf der Seite des Händ­lers ein und erteilen ihm die Erlaubnis, den Betrag von Ihrem Giro­konto abzu­buchen. So kann er die Ware schnell versenden.

Sicherheit: Im Betrugs­fall können Sie die Last­schrift inner­halb von acht Wochen widerrufen.

Paypal

So gehts: Sie hinterlegen bei Paypal Ihre Kreditkarten- oder Konto­daten. Bei der Bestellung müssen Sie sich in Ihr Paypal-Konto einloggen. Der Händler erhält das Geld sofort und kann die Ware verschi­cken.

Sicherheit: Schutz vor Betrug nur, wenn Sie sich streng an die Paypal-Regeln halten (Paypal-Fallen vermeiden).

Vorkasse

So gehts: Sie zahlen die Ware im Voraus per Über­weisung. Der Händler verschickt diese erst nach Geld­eingang.

Sicherheit: Im Betrugs­fall ist die Bank nicht dazu verpflichtet, Ihre Über­weisung zurück­zubuchen. Sie müssen dann auf recht­lichem Weg Ihre Ansprüche geltend machen.

Kreditkarte

So gehts: Sie geben beim Onlinehändler Kreditkarten­nummer, Gültig­keits­dauer und meist auch die Prüfziffer (drei- oder vierstel­lige Zahl auf der Rück­seite) ein. Der Händler erhält eine Zahlungs­garantie und kann die Ware schnell verschi­cken.

Sicherheit: Im Betrugs­fall können Sie den Betrag zurück­buchen lassen. Zusätzliche Sicherheit durch eine Pass­wort­abfrage bietet die Methode „3D-Secure“.

Nach­nahme

So gehts: Der Händler verschickt die Ware sofort und Sie bezahlen bar beim Paketboten. Sie müssen bei Lieferung anwesend sein. Die Paket­dienste verlangen oft von Ihnen Gebühren.

Sicherheit: Sie erhalten das Paket erst nach der Zahlung vom Boten und können erst dann über­prüfen, ob sich die bestellte Ware auch wirk­lich im Paket befindet und funk­tioniert.

Sofort­über­weisung

So gehts: Sie werden auf die Website des Dienst­leisters „Sofort“ geleitet. Sie geben Ihre Online­banking-Daten (Login-Daten, Trans­aktions­nummer) an. Sofort führt eine Über­weisung von Ihrem Konto aus und der Händler kann die Ware versenden.

Sicherheit: Sie geben persönliche Bank­daten an einen Dritten weiter, was die meisten Geschäfts­bedingungen der Banken verbieten. Ab Januar 2018 ist dies nach neuem EU-Recht aber erlaubt.

Amazon Payments

So gehts: Sie brauchen ein Amazon-Konto. Während der Bezahlung bei einem Händler müssen Sie sich bei Ihrem Amazon-Konto anmelden. Anschließend können Sie über die bei Amazon hinterlegten Konto- oder Kreditkarten­daten bezahlen.

Sicherheit: Ähnlich wie Paypal bietet Amazon eine Garantie im Betrugs­fall.

Sons­tiges

Die deutschen Anbieter Giropay und Paydirekt fallen aufgrund ihrer geringen Anteile in unserer Über­sicht unter Sons­tige. Anders als etwa bei Paypal oder Sofort­über­weisung werden Ihre persönlichen Bank­daten bei diesen Anbietern nicht an Dritte weiterge­geben. Beide koope­rieren direkt mit den Kredit­instituten. Informieren Sie sich, ob Ihre Bank die Dienste unterstützt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 90 Nutzer finden das hilfreich.