Sicher im Internet Meldung

Schutzschild hoch: Dann sehen Sie jedem Angreifer im Internet gelassen entgegen.

Internet ja, aber nur mit Schutz!

Die Zahl neuer Viren ist rückläufig, dennoch nehmen Angriffe aus dem Netz der Netze zu, so der Halbjahresbericht der Firma F-Secure: Das gilt für Phishing (sensible Daten ausspähen) und Pharming (Surfer werden auf manipulierte Seiten umgeleitet, wo Schadprogramme lauern). Ganz neu ist das Schadprogramm „gp­code“ oder „PGPCoder“. Es verschlüsselt Dateien und fordert für deren Entschlüsselung ein Lösegeld. So genannte Typo­squatting-Websites (wie zum Beispiel googkle.com statt google.com, inzwischen inaktiv) nutzen simple Vertipper zu bösartigen Angriffen. Hilfe bietet zum einen ein gutes Schutzprogramm wie beispielsweise G-Data AntiVirenKit Internet Security.

Wichtig: Halten Sie das Programm aktuell, auch wenn das Update – per Modem/ISDN – lange dauert. Ebenfalls vorbeugend gegen Angriffe aus dem Netz wirken alternative Programme zu Microsoft-Programmen wie Firefox (www.mozilla.org) statt Internet Explorer. Außerdem sollten Nutzer Internetadressen immer unter „Favoriten“ oder als „Lesezeichen“ speichern. Das ist bequemer und auch sicherer. Und speichern Sie Passwörter keinesfalls auf der Festplatte. Generell gilt: Nicht unbedacht auf jedes „OK“ klicken.

Dieser Artikel ist hilfreich. 33 Nutzer finden das hilfreich.