Shiitake-Pilze Meldung

Wer nicht allergieanfällig ist, darf Shiitake auch roh essen.

Empfindliche Menschen können auf den Genuss roher Shiitake-Pilze mit juckendem Ausschlag reagieren. Der in Shiitake enthaltene Stoff Lentinan kann offenbar zu dem lästigen, aber harmlosen Leiden führen, heißt es in der Zeitschrift „Aktuelle Dermatologie“. Bei Betroffenen entstanden Pusteln überall dort, wo sie sich gekratzt hatten. Wegen der Juckgefahr braucht allerdings niemand auf die Pilze zu verzichten. Lentinan verträgt keine Hitze und verliert beim Kochen oder Braten der Pilze seine Wirkung. Die sehr aromatischen und relativ gut verdaulichen Shiitake-Pilze stammen aus Asien. Dort wachsen sie wild auf Baumstämmen. Mittlerweile kommen sie vor allem als Zuchtpilze - auch aus deutschen Pilzplantagen - in den Handel.

Dieser Artikel ist hilfreich. 373 Nutzer finden das hilfreich.