Shiitake-Pilze Juckgefahr!

0

Empfindliche Menschen können auf den Genuss roher Shiitake-Pilze mit juckendem Ausschlag reagieren. Der in Shiitake enthaltene Stoff Lentinan kann offenbar zu dem lästigen, aber harmlosen Leiden führen, heißt es in der Zeitschrift „Aktuelle Dermatologie“. Bei Betroffenen entstanden Pusteln überall dort, wo sie sich gekratzt hatten. Wegen der Juckgefahr braucht allerdings niemand auf die Pilze zu verzichten. Lentinan verträgt keine Hitze und verliert beim Kochen oder Braten der Pilze seine Wirkung. Die sehr aromatischen und relativ gut verdaulichen Shiitake-Pilze stammen aus Asien. Dort wachsen sie wild auf Baumstämmen. Mittlerweile kommen sie vor allem als Zuchtpilze - auch aus deutschen Pilzplantagen - in den Handel.

0

Mehr zum Thema

  • Gut essen mit der Stiftung Warentest Vegetarische Kohlrou­laden

    - Außen Spitzkohl, innen würzige Pilz­mischung – die asiatisch inspirierten Rollen benötigen kein Hack­fleisch und haben weniger als die Hälfte an Kalorien.

  • Wildpilze sammeln und zubereiten Tipps für den sicheren Genuss

    - Nach einigen Dürre­jahren sprießen wieder viele Wildpilze. Die Stiftung Warentest erklärt, worauf Pilz­sammler achten sollten und gibt Tipps für unbe­schwerten Genuss.

  • Medikamente im Test Lebens­bedrohliche Allergie – was Sie bei einem anaphylaktischen Schock tun müssen

    - Bei schweren allergischen Reaktionen kann der Kreis­lauf zusammen­brechen. Ein anaphylaktischer Schock ist lebens­gefähr­lich und erfordert schnelles ärzt­liches Eingreifen.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.