Shampoos Test

Shampoo kauft fast jeder Mensch. Für Shampoos, Kuren und Stylingmittel geben die Deutschen jährlich 2,8 Milliarden Euro aus. Frisöre verkaufen ihren Kunden exklusive und teure Produkte. Die seien angeblich besser als die handelsübliche Ware. So ein Exklusiv-Shampoo kostet schon mal das Fünfzehnfache eines Billig-Produkts aus dem Supermarkt. Lohnt sich die Investition? Stiftung Warentest hat 13 Haarshampoos für trockenes und strapaziertes Haar getestet. Die vier friseurexclusiven Produkte sind im Test zwar die teuersten - aber nicht die besten.

Zu diesem Thema bietet test.de einen aktuelleren Test: Shampoos

Haarzustand ist meist „gut“

Die Tester haben Shampoos für trockenes und strapaziertes Haar untersucht. Was sie dabei besonders interessiert, ist der Zustand der Haare nach der Wäsche. Sind sie nach der Wäsche voll, weich, geschmeidig, glänzend, locker-duftig und lassen sie sich leicht kämmen. Der Haarzustand war bei elf der getesteten Shampoos „gut“. Auch laden sich die Haare bei Pantene, Dove, Schauma und Garnier nicht statisch auf. Der Haarzustand nach der Wäsche überzeugte die Tester bei Goldwell kerasilk und Clairol Herbal Essences nicht ganz so wie bei den anderen Shampoos. Er ist nur „befriedigend“.

Kaum qualitative Unterschiede

Der Haarzustand nach dem Waschen ist entscheidend für das Gesamturteil der Shampoos. Da er bei Goldwell kerasik und Clairol Herbal Essence nur „befriedigend“ war, konnten beide Shampoos nicht über ein „Befriedigend“ hinauskommen. Die elf Shampoos mit „gutem“ Gesamturteil unterscheiden sich in der Qualität kaum. Shampoos bestehen übrigens zu 80 Prozent aus Wasser. Sie sind weiter zusammengesetzt vor allem aus waschaktiven Substanzen (Tenside), Konditionierungsmitteln und Duftstoffen.

Gut und billig: Schauma-Shampoo

Die vier exklusiven Friseurprodukte von Redken, Wella, Kerastase und Goldwell schneiden nicht besser ab als Nivea & Co aus dem Drogeriemarkt. Die Exklusiven liegen sogar nur im hinteren Mittelfeld. Beim Preis liegen sie allerdings mit Abstand vorn. So kostet etwa das gerade noch „gute“ Kerastase Nutritive Bain Oléo-Relax pro 100 Milliliter 5,60 Euro. Wer das bessere Schauma-Shampoo (2,2) kauft, bezahlt gerade mal 36 Cent pro 100 Milliliter. Das heißt: Vom günstigen und besser bewerteten Schauma bekommt der Kunde mehr als die fünfzehnfache Menge fürs gleiche Geld. Und das billigste Exklusiv-Shampoo Goldwell kerasilk kostet immer noch knapp 70 Cent pro 100 Milliliter mehr als das teuerste Drogeriemarkt-Shampoo Guhl Konzentrat Weizenkeimöl aus dem Test.

Dieser Artikel ist hilfreich. 3085 Nutzer finden das hilfreich.