Sexuelle Selbst­bestimmung Strafe für heimlich abge­streiftes Kondom

23.09.2020

Es heißt Stealthing und ist für Frauen zum gefürchteten Trend geworden: Der Mann – meist eine Gelegen­heits­bekannt­schaft – zieht vorm Geschlechts­verkehr heimlich das Kondom ab. Gegen den Willen der Frau ist der Sex damit unge­schützt vor ungewollten Schwangerschaften und Krankheiten. Das Kammerge­richt Berlin hat nun oberge­richt­lich entschieden, dass es eine Straftat ist, wenn der Mann beim Stealthing in der Frau ejakuliert.

Stealthing kann sogar als Vergewaltigung gewertet werden

Laut Urteil handle es sich um einen sexuellen Über­griff, der im Einzel­fall sogar als Vergewaltigung gewertet werden könnte. Konkret ging es um eine Internetbekannt­schaft. Die Frau habe mehr­fach betont, keinesfalls ohne Kondom mit dem Mann schlafen zu wollen. Er hatte zunächst eins überge­zogen, es aber heimlich wieder abge­streift und in sie ejakuliert.

Bewährungs­strafe und Schmerzens­geld

Das Gericht verurteilte ihn zu einer Frei­heits­strafe auf Bewährung sowie zur Zahlung von Schaden­ersatz und Schmerzens­geld (Az. 4 Ss – 58/20).

23.09.2020
  • Mehr zum Thema

    Valette, Maxim und Co Erhöhtes Thrombose-Risiko bei Pillen mit Dieno­gest

    - Das Arznei­mittel­unternehmen Jenapharm, Hersteller von hormonellen Verhütungs­mitteln, informiert über neue Erkennt­nisse zu Neben­wirkungen von Kombi-Pillen mit dem...

    Schwangerschaft Augen­probleme loswerden

    - Etwa jede sechste Schwangere laboriert an Augen­problemen wie trockenem Auge oder stärkerer Kurz­sichtig­keit. „Die meisten Beschwerden sind harmlos und bilden sich nach...

    Süßholz Bei Blut­hoch­druck und Schwangerschaft vorsichtig sein

    - Wenns draußen ungemütlich ist, wärmt heißer Kräuter- oder Gewürztee. Neben Minze, Ingwer oder Fenchel enthalten die Teebeutel oft auch Süßholz. Wie der Name schon sagt,...