Sextoys im Test

Diese kritischen Stoffe haben wir gefunden

Sextoys im Test - Nur 3 von 18 Sexspielzeugen ganz ohne Schad­stoffe
„Wir waren streng, denn Schad­stoffe gehören nicht in Sexspielzeug.“ Chemikerin Dr. Sara Wagner-Leifhelm ist für den Test verantwort­liche Projektleiterin bei der Stiftung Warentest. © Stftung Warntest / Hendrik Rauch

Im Test von Vibratoren, Liebes­kugeln und Penisringen fand unser Prüf­labor in den verschiedenen Materialien etliche kritische Stoffe, die im Intim­bereich nichts zu suchen haben. Darunter der Weichmacher DEHP oder poly­zyklische aromatische Kohlen­wasser­stoffe, kurz PAK, die im Verdacht stehen, Krebs zu erzeugen

Sextoys im Test Alle Testergebnisse für Schad­stoffe in Sex­spielzeug 02/2019

Inhalt

Obwohl es sehr engen Körperkontakt hat, existieren bislang keine Schad­stoff­grenzen speziell für Sexspielzeug. Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen erfragte bereits im Jahr 2011 in einer Kleinen Anfrage im Bundes­tag zur „sexuellen Gesundheit als Thema des Verbraucher­schutzes“ Schad­stoff­grenzen für dieses Erwachsenen-Spielzeug. Obwohl das Erotikgeschäft wächst, gibt es sie bisher nicht.

Wir orientieren uns bei unserer Bewertung an allgemeingültigen Grenz­werten für die untersuchten Substanzen, aber auch an den Vorgaben für andere Produkt­gruppen oder an freiwil­ligen Gütezeichen, zum Beispiel am GS-Zeichen für geprüfte Sicherheit.

DEHP in der Maske des Pipedream-Umschnall­vibrators. In Verbraucher­produkten darf der Weichmacher Diethylhex­ylph­thalat (DEHP) ohne Zulassung nicht verwendet werden, da es die Frucht­barkeit beein­trächtigen und das Kind im Mutterleib schädigen kann. Der gesetzliche Grenz­wert für einige Produkt­gruppen liegt bei 0,1 Prozent DEHP. In der mitgelieferten Maske des Umschnall­vibrators fanden wir mehr als 100 Mal so viel.

Kurz­kettige Chlorparaf­fine in der Maske des Pipedream-Umschnall­vibrators. Auch den Grenz­wert für kurz­kettige Chlorparaf­fine reißt die Maske des Umschnall­vibrators deutlich. Die EU erlaubt nur weniger als 1 500 Milligramm pro Kilo, weil sich Chlorparaf­fine in der Umwelt anreichern und sehr giftig für Wasser­organismen sind. Zudem können sie beim Menschen vermutlich Krebs erzeugen.

Nickel im We-Vibe. Nickel kann Allergien auslösen und steht im Verdacht, Krebs zu erzeugen. Produkte dürfen bei längerem Haut­kontakt nur 0,5 Mikrogramm pro Quadratzenti­meter und Woche abgeben. Der Lade­kontakt des We-Vibe gab weit mehr ab als dieser gesetzliche Grenz­wert erlaubt.

PAK in Joydivision-Liebes­kugeln und in der Vibrator-Ente von Big Teaze Toys. Acht poly­zyklische aromatische Kohlen­wasser­stoffe, PAK, gelten als krebs­er­regend. Die haben wir nicht gefunden. Weitere PAK stehen im Verdacht, Krebs zu erregen. Da sie oft als Gemisch auftreten, haben wir auf 18 Einzel­substanzen geprüft. Das GS-Zeichen, nach dem Anbieter freiwil­lig prüfen lassen können, legt als strengsten Höchst­gehalt fest: Ein Kilo Material darf insgesamt 1 Milligramm dieser 18 PAK enthalten. Die Joydivision-Liebes­kugeln und die Vibrator-Ente über­schreiten diesen Wert.

Sextoys im Test Alle Testergebnisse für Schad­stoffe in Sex­spielzeug 02/2019

Phenol im Doc-Johnson-Vibrator. Phenol steht unter anderem im Verdacht, genetische Defekte zu verursachen. Die Norm für die Sicherheit von Spielzeug legt deshalb fest, dass sich in einer Flüssig­keit aus dem geprüften Gegen­stand maximal 15 Milligramm Phenol pro Liter lösen dürfen. Der Vibrator von Doc Johnson hielt die Vorgaben dieser Norm in unserem Test nicht ein.

Mehr zum Thema

  • Laufrad-Test Von gut bis mangelhaft

    - Gute Gründe, Kindern ein Laufrad zu schenken, gibts viele – doch im Laufrad-Test der Stiftung Warentest sind viele Modelle mangelhaft. Meist wegen Schad­stoffen.

  • Phthalate Was Sie über die Weichmacher wissen sollten

    - Manche Kunststoffe sind ohne Weichmacher spröde und unbrauch­bar. Doch die weit verbreitete Weichmacher-Familie der Phthalate ist gesund­heits­schädlich. Einige dieser...

  • Schad­stoffe Weichmacher in Lichterketten

    - Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland, BUND, warnt vor Lichterketten mit gesund­heits- und umwelt­schädlichen Chemikalien. In einer Stich­probe wies er in drei...

16 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 15.02.2021 um 15:17 Uhr
Prüfprogramm

@Nikolaus2011: Im Fokus dieser Untersuchung stand die Schadstoffbelastung und nicht die Funktionalität der Produkte. (mk)

Nikolaus2011 am 13.02.2021 um 01:04 Uhr
Testergebnisse Rückfrage

Ist dann bei den Testergebnissen befriedigend besser als gut?

Profilbild Stiftung_Warentest am 26.08.2019 um 10:43 Uhr
Testwunsch

@Alex-L95: Vielen Dank für die Testanregung, die wir an das zuständige Untersuchungsteam weitergeleitet haben. (spl)

Alex-L95 am 24.08.2019 um 22:51 Uhr
Bitte testen

EIS: Druckwellen-Vibrator Flamingo
&
Future of your pleasure Sensual:
A49 Analplug Spielzeug Set
Danke im voraus.

Profilbild Stiftung_Warentest am 27.03.2019 um 12:42 Uhr
Werbung mit Test Logo

@Birkenlaub: Danke für Ihren Hinweis, den wir geprüft haben. Hier liegt kein Fall von unlauterer Werbung vor. Das eingeblendete Logo zeigt - wenn auch nur kurz- korrekt an, dass es sich um einen Schadstofftest handelt und gibt auch das richtige Gruppenurteil wieder. Eis.de hat beim RAL gGmbH eine Logolizenz erworben. (MK)