Sexhungrig Mottenschutz

26.05.2005

Insektenfallen mit Sexuallockstoffen funktionieren eigentlich prima: Die Mottenmännchen fliegen auf den Duftköder und landen auf einer Klebefalle. Doch Vorsicht: Durch offene Fenster kann der Lockstoff auch ins Freie wehen. Die Falter aus der Nachbarschaft haben dann ein klares Ziel: Hinein ins Haus. Wer in der Falle auffällig viele Motten sichtet, sollte nicht in Panik verfallen. Oft handelt es sich nicht um „Haustiere“, sondern um sexhungrige Besucher von draußen. Tipp: Fallen nur in geschlossenen Räumen verwenden.

26.05.2005
  • Mehr zum Thema

    Nagetierbekämpfung Riskantes Rattengift

    - Ratten und Mäuse mit giftigen Ködern zu bekämpfen, birgt Risiken für Umwelt und Tierreich. Darauf wies kürzlich das Umwelt­bundes­amt (Uba) hin. Eine Folge: Die Köder...

    Bett­wanzen Woher sie kommen, was sie tun – und was Sie tun können

    - Sie sind welt­weit auf dem Vormarsch – auch hier­zulande. Haben die Bett­wanzen sich erst einmal zu Hause einge­nistet, lassen sie sich nur schwer bekämpfen. Vorbeugen...

    Schädlings­bekämpfung Nützliche Schnecke im Raubtierlook

    - Schne­cken können für großen Frust im Gemüsegarten sorgen. Wer sie mit Schne­cken­korn vertreibt oder auf entlegenen Wiesen aussetzt, entfernt mitunter aber auch eine...

Bücher und Spezialhefte Passend aus unserem Shop