„Sind Sie mit Ihrem Vertrag und mit unserem Service zufrieden?“ Anrufe mit solchen Fragen sind nur zulässig, wenn Kunden vorher ausdrück­lich einge­willigt haben. Das hat ein Gericht nun klar­gestellt.

Versicherungs­makler müssen andere Wege finden

Ein Kunde ließ es einem Versicherungs­makler gericht­lich untersagen, ihn telefo­nisch zu kontaktieren. Das Ober­landes­gericht Düssel­dorf führte zur Begründung aus: Wenn ein solcher Anruf auch dazu diene, dem Kunden bei Bedarf ein neues Angebot zu unterbreiten, handle es sich um unerlaubte Telefonwerbung. Hätten Kunden Anrufen nicht zuge­stimmt, müssten Versicherungs­makler sie auf anderem Wege beraten und betreuen (Az. 15 U 37/19).

Dieser Artikel ist hilfreich. 7 Nutzer finden das hilfreich.