Serie Steuererklärung 2010, Teil 2

Unser Rat

0
Inhalt

Ausgaben: Geben Sie Ihre Ausgaben in der Steuererklärung mit Zahlungsbelegen an.

Gesundheit: Rechnen Sie medizinische Kosten ab. Die neue Rechtsprechung wird den Nachweis der Notwendigkeit wohl leichter machen (siehe Meldung „Außergewöhnliche Belastungen“ aus Finanztest 03/2011). Bisher mussten Sie immer mit vorher ausgestellten Bescheinigungen der Krankenkasse oder Gutachten vom Amtsarzt belegen, dass eine Therapie nötig ist.

Pflege: Legen Sie für Kosten, die Sie für einen ambulanten Pflegedienst oder ein Pflegeheim als außergewöhnliche Belastung abrechnen wollen, den Bescheid über eine Pflegestufe, eine Bescheinigung vom Arzt oder einen Behindertenausweis mit Buchstaben H (hilflos) vor.

Behinderung: Beantragen Sie den Behindertenpauschbetrag beim Finanzamt mit Ihrem Behindertenausweis oder einer anderen Bescheinigung vom Versorgungsamt.

Haushaltshelfer: Geben Sie Arbeitskosten für Helfer im Haushalt mit Überweisungsbelegen an.

Sonderausgaben: Weisen Sie Spenden mit Zuwendungsbescheinigungen und Parteibeiträge mit Beitragsbescheinigungen nach.

0

Mehr zum Thema

  • Krankenkassen-Bonus Was Steuerzahler wissen müssen

    - Wer auf eigene Kosten etwas für seine Gesundheit tut, bekommt häufig von der Krankenkasse Geld zurück. Wir erklären, wie Finanz­ämter Bonuszah­lungen berück­sichtigen.

  • Spenden von der Steuer absetzen Wie Sie Geld, Sach- und Aufwands­spenden abrechnen

    - Wer die Regeln für Spenden beachtet, kann sich einen Teil des Geldes über die Steuern zurück­holen. Der Rechner der Stiftung Warentest zeigt wieviel.

  • Sonder­ausgaben Rentenzahlung, Spenden und Riester senken Steuerlast

    - Mit einem Potpourri aus Vorsorgeaufwendungen, Kirchen­steuer, Kinder­betreuung, Unterhalt und Spenden lassen sich Steuern sparen. So machen Sie diese Posten geltend.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.