Serie Riester-Rente, Teil 6: Riester im Ruhe­stand

Unser Rat

1

Ordnung halten. Riester-Verträge laufen oft über sehr viele Jahre. Wenn Sie nach Jahr­zehnten mit Ihrem Anbieter eine Auseinander­setzung über Ihre Rente haben, brauchen Sie Ihre Vertrags­unterlagen. Es ist deshalb wichtig, alles sorgfältig aufzubewahren.

Auszahl­phase verschieben. Wenn Ihr Vertrag es zulässt, können Sie die Auszahl­phase hinter den Beginn Ihres Ruhe­stands schieben. Das kann zum Beispiel sinn­voll sein, wenn Ihr Vertrag noch nicht allzu lange läuft und Sie für einige Jahre ohne Zusatz­rente gut über die Runden kommen.

Steuern zahlen. Die Auszahlungen aus Ihrem Riester-Vertrag müssen Sie in der Anlage R Ihrer Einkommensteuererklärung angeben. Ihr Anbieter schickt Ihnen eine „Mitteilung über steuer­pflichtige Leistungen aus einem Alters­vorsorgever­trag oder aus einer betrieblichen Alters­versorgung“. Die Angaben können Sie in Ihre Steuererklärung über­nehmen.

1

Mehr zum Thema

  • Riester-Rente im Über­blick Versicherung, Sparplan, Fonds­police

    - Trotz hoher staatlicher Förderung sorgt Riester bei vielen Sparenden für Frust. Die Stiftung Warentest erklärt, ob ein Abschluss jetzt über­haupt noch sinn­voll ist.

  • Bald in Rente Der Renten­bescheid kommt – was Sie jetzt tun müssen

    - Bei der Rente geht es um viel Geld. Wichtig ist, den Renten­bescheid zu prüfen. Stimmt etwas nicht, lohnt ein Wider­spruch. Die Stiftung Warentest erklärt, wie es geht.

  • Riester-Fonds­sparplan UniGlobal Vorsorge Schwache Zwischen­bilanz

    - Der Riester-Fonds UniGlobal Vorsorge ist nach fünf Jahren reif für eine Finanztest-Bewertung. Das Ergebnis ist sehr enttäuschend.

1 Kommentar Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Rudi_Dutschke am 05.11.2012 um 11:06 Uhr
Signal-Iduna: Vorsicht, keine Vertragstreue !!!

"Hier kurz meine leidvollen Riestererfahrungen mit Signal-Iduna bzw. Hansainvest: 2002 Abschluss eines auf Fonds basierenden Riestervertrages. Eingezahlt wurde bis 2010 jeweils der Höchstförderbetrag, also insgesamt € 10808, so dass sich einschließlich Zinsen ein Guthaben von insgesamt € 11.601,22 im Nov. 2011 zur Verrentung ergab. Darin enthalten sind keine staatlichen Prämien. Die hat es auch heute nach 10 Jahren trotz fristgerechter Antragstellung nicht gegeben. Übrigens sind die Prämienanträge für die Jahre 2005 bis 2007 verschwunden. Und die anderen Prämien kümmert sich die Zentrale Zulagenstelle für Altersvermögen seit 6 Monaten. Die Bearbeitung des Rentenantrags bei Signal-Iduna dauerte von Sept. 2011 bis zum 14.12.2011. Dann wurde eine Monatsrente von € 43,46 mitgeteilt. Diese wurde dann im Jan. auf € 30,45 vermindert, im Oktober gab es dann nur noch € 15,22 und gestern waren es für Nov. 12 € 19,66!!
Das alles ohne eine schriftl. oder mündl. Information. Nie mehr Signal-Iduna!