Unser Rat

Lösung. Wurden Ihnen Riester-Zulagen für Jahre der Elternzeit wieder abgezogen? Dann haben Sie gute Chancen, sich die Förderung zurückzuholen. Wussten Sie nicht, dass sich Ihr Förderstatus in der Elternzeit geändert hat und Sie eigene Beiträge zahlen mussten, dürfen Sie nachzahlen. Haben Sie vergessen, Ihrem Rentenversicherer die Erziehungszeit zu melden, holen Sie das nach.

Einspruch. Wollen Sie Einspruch gegen die Höhe Ihrer Zulagen einlegen, teilen Sie das Ihrem Anbieter mit. Das ist noch bis zu ein Jahr nach dem Zugang der Standmitteilung möglich. Ihr Anbieter leitet Ihr Anliegen an die Zentrale Zulagenstelle für Altersvermögen (ZfA) weiter. Die Behörde sendet Ihnen daraufhin einen Bescheid, gegen den Sie bei der ZfA Einspruch erheben.

Eigenbeitrag. Seit dem Jahr 2012 müssen alle Riester-Sparer mindestens 60 Euro im Jahr selbst einzahlen. Sparer, die „unmittelbar förderberechtigt“ sind, zahlen 4 Prozent ihres rentenversicherungspflichtigen Vorjahreseinkommens abzüglich der Zulagen, um die vollen Zulagen zu bekommen. Mindestens müssen sie aber 60 Euro im Jahr überweisen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 263 Nutzer finden das hilfreich.