Serie Rentner und Pensionäre, Teil 4: Steuerbescheid prüfen

Checkliste: Fehlern auf der Spur

Finanzämter machen immer wieder Fehler in Steuerbescheiden. Diese Fragen helfen sie zu finden:

  • Lohnsteuer. Hat das Finanzamt am Anfang des Steuerbescheids Lohn-, Kirchensteuern und Solidaritätszuschläge für Pensionen in der Höhe angerechnet, die auf der Lohnsteuerbescheinigung des früheren Arbeitgebers stand?
  • Zinsabschläge. Sind vorausgezahlte Kapitalertragsteuern und Zinsabschläge mit den Solidaritätszuschlägen in der Höhe berücksichtigt, die in der Steuerbescheinigung der Bank eingetragen war?
  • Einnahmen. Hat das Finanzamt ­Einnahmen wie gesetzliche Renten, Pensionen, Betriebs- und Firmenrenten, Zinsen und Dividenden in der Höhe im Steuerbescheid berücksichtigt, die in die Steuererklärung eingetragen wurde?
  • Freibeträge. Ist der steuerfreie Teil aller Renten und Pensionen so berechnet, wie wir es in der ersten Folge unserer Serie vorgerechnet haben?
  • Spenden. Hat das Finanzamt Spenden, Parteibeiträge, Kirchensteuern und andere unbeschränkte Sonderausgaben richtig aus der Steuererklärung übernommen?
  • Krankheitskosten. Stimmen außergewöhnliche Belastungen wie Ausgaben für ärztliche Behandlungen, Medikamente, Kuren und Praxisgebühren mit der Steuererklärung überein? Ist die zumutbare Belastung, die davon im Steuerbescheid abgeht, wie in unserer kleinen Tabelle links oben richtig ausgerechnet?
  • Erläuterung. Sind alle Abweichungen von der Steuererklärung im Steuerbescheid begründet?

Dieser Artikel ist hilfreich. 808 Nutzer finden das hilfreich.