Serie Klauseln verstehen, Teil 3

Unser Rat

17.05.2011
Inhalt

Kundenpflichten: Ihre Pflichten als Kunde einer Versicherungsgesellschaft finden Sie in den Versicherungsbedingungen oder können Sie sich aus Ihrer Lebenserfahrung ableiten. Ihre „Obliegenheiten“ bilden nur das ab, was jedem Versicherten einleuchten wird. So müssen zum Beispiel Besitzer einer Hausratversicherung nach einem Einbruch die Polizei informieren und eine Liste mit den gestohlenen Gegenstände einreichen. Diese Stehlgutliste müssen sie auch dem Versicherer vorlegen.

Gefahr: Informieren Sie den Versicherer – am besten schriftlich – wenn die Gefahr steigt, dass ein Versicherungsfall eintritt. Sie dürfen dies inzwischen auch per E-Mail tun. Der Wohngebäudeversicherer will zum Beispiel wissen, wenn Ihr Dach gedeckt wird, der Hausratversicherer, wenn die Wohnung länger als 60 Tage nicht bewohnt wird.

Schäden: Belegen Sie Schäden möglichst gut, zum Beispiel mit Fotos. Wenn es Zeugen gibt, notieren Sie Anschrift und Telefonnummer.

Reparatur: Beauftragen Sie nach einem Schaden nicht voreilig einen Handwerker mit der Reparatur oder mit der Schadenbeseitigung. Fragen Sie vorher den Versicherer. Sonst laufen Sie Gefahr, auf den Kosten sitzen zu bleiben.

17.05.2011
  • Mehr zum Thema

    Versicherungs­irrtümer Was Sie über Versicherungen unbe­dingt wissen sollten

    - Ob Haft­pflicht­versicherung, Hausrat­versicherung oder Rechts­schutz­versicherung – versichert sind viele, das Klein­gedruckte kennen nur wenige. Menschen geben...

    Sturm, Stark­regen und Gewitter Diese Versicherungen zahlen für Unwetter-Schäden

    - Heftige Unwetter und Stark­regen können inzwischen fast alle Regionen in Deutsch­land treffen. Wir erklären, welche Versicherungen einspringen, wenn ein Schaden entsteht.

    Schlüssel verloren Was tun, wenn der Schlüssel weg ist

    - Ob Wohnungs­schlüssel, Büro­schlüssel oder Auto­schlüssel – ein Verlust bedeutet Ärger, Aufwand und kann teuer werden. Geraten sie in die falschen Hände können damit...