Policen im Nachlass

Die Krankenversicherung erlischt mit dem Tod des Versicherten, Auto- und Hausratversicherung gehen auf den Erben über.

Art der Versicherung

Was passiert mit dem Vertrag?

Was müssen Erben beachten?

Private Haftpflichtversicherung

Versicherung erlischt. Bei Familienversicherung besteht sie bis zur Fälligkeit des nächsten Beitrags fort.

Haftpflichtversicherer über den Tod informieren. Bei Familienversicherung besteht kein außerordentliches Kündigungsrecht. Bezahlt der überlebende Ehegatte den nächsten Beitrag, wird er Versicherungsnehmer.

Hausratversicherung

Versicherung erlischt zwei Monate nach dem Tod des Versicherungsnehmers. Wohnt ein Erbe weiter in der Wohnung oder übernimmt er sie unverändert binnen zwei Monaten, tritt er in den Vertrag ein.

Hausratversicherer über den Tod informieren. Bis zu zwei Monate nach dem Tod ist der Hausrat noch versichert. Bei Beendigung des Vertrags wird der Jahresbeitrag anteilig zurückerstattet. Geht der Vertrag auf einen Erben über, kann dieser nicht außerordentlich kündigen.

Kfz-Versicherung (Haftpflicht und Kasko)

Versicherung läuft weiter, solange ein Erbe das versicherte Fahrzeug behält.

Kfz-Versicherer über den Tod informieren. Beiträge werden an den neuen Versicherungsnehmer angepasst. Wenn der Erbe den Wagen ummeldet, kann er die Versicherung wechseln.

Wohngebäudeversicherung

Versicherung besteht bis zur Fälligkeit des nächsten Beitrags fort.

Wohngebäudeversicherer über den Tod informieren. Der Erbe hat ab Eintrag ins Grundbuch einen Monat lang ein außerordentliches Kündigungsrecht.

Rechtsschutzversicherung

Versicherung besteht nur bis zur Fälligkeit des nächsten Beitrags fort, wenn sie sich auf eine Sache – etwa ein Auto oder eine Mietwohnung – bezieht.

Rechtsschutzversicherer über den Tod informieren. Bei Zahlung des nächsten fälligen Beitrags tritt der Erbe an die Stelle des früheren Versicherungsnehmers in den Vertrag ein. Zahlt der Erbe den Beitrag jedoch nicht, erlischt der Vertrag automatisch.

Unfallversicherung

Versicherung endet mit Tod des Versicherungsnehmers, wenn nur er die versicherte Person ist.

Hatte der Versicherungsnehmer eine Kinderversicherung abgeschlossen, wird die Versicherung bis zur Volljährigkeit der Kinder für diese beitragsfrei weitergeführt. Der gesetzliche Vertreter der Kinder wird neuer Versicherungsnehmer.

Unfallversicherer über den Tod informieren. War der Tod des Versicherten die Folge eines Unfalls und wurde eine Todesfallleistung vereinbart, muss der Tod innerhalb von 48 Stunden dem Versicherer gemeldet werden. Das Unternehmen muss die Möglichkeit bekommen, bei Bedarf eine Obduktion durchzuführen.

Berufsunfähigkeitsversicherung

Endet mit dem Tod des Versicherungsnehmers.

Berufsunfähigkeitsversicherer über den Tod informieren.

Private Krankenversicherung

Endet mit dem Tod des Versicherungsnehmers.

Krankenversicherer über den Tod informieren.