Unser Rat

Energieberater. Das Dämmen der obersten Geschossdecke und der Kellerdecke können Sie selbst erledigen. Bei allen anderen Arbeiten sollten Sie einen professionellen Energieberater hinzuziehen (siehe Serie Energie sparen, Teil 7).

Kauf. Gute Dämmstoffe haben eine Wärmeleitfähigkeit von höchstens 0,035 W/(mK). Das Produkt sollte das Ü-Zeichen tragen, das die Übereinstimmung mit nationalen Anforderungen garantiert.

Neuentwicklungen. Zur Entwicklung und Verarbeitung von Dämmstoffen gibt es ständig neue Erkenntnisse. Fragen Sie den Energieberater.

Grenzwerte. Bei größeren Modernisierungen, zum Beispiel beim Dämmen der Außenwände, müssen Sie die Anforderungen der Energieeinsparverordnung erfüllen. Am besten ist es, wenn Sie heute sogar schon die höheren Grenzwerte einhalten, die ab Herbst gelten sollen. Auch ­dabei berät Sie der Energieberater.

Fördermittel. Dämmmaßnahmen unterstützt der Staat mit zinsgünstigen Krediten oder mit Zuschüssen der staatlichen KfW-Förderbank.

Vorsicht. Die Dämmstoffe in der Wand oder in den Dachschrägen werden mit einer Folie vor der Feuchtigkeit aus den Innenräumen geschützt. Achten Sie darauf, diese nicht versehentlich anzubohren.

Dieser Artikel ist hilfreich. 744 Nutzer finden das hilfreich.